Samstag, 10. August 2013, 10:16 Uhr

Chris Brown verweigert nach Anfall Fahrt in Klinik

Chris Brown hatte in seinem Tonstudio in Los Angeles offenbar einen Krampfanfall erlitten.

Chris Brown verweigert nach Anfall Fahrt in Klinik

Der 24-jährige Sänger war offenbar gerade mit Aufnahmen beschäftigt, als er in der Nacht zum Freitag Ortszeit offenbar einen Anfall erlitten hatte. Laut ‘E! Online’ hatte ein unbekannter Anrufer gegen 1.00 Uhr den Notruf gewählt und einen Rettungswagen alarmiert. Brown habe sich jedoch geweigert, mit ins Krankenhaus gebracht zu fahren.

Karrueche Tran, Browns on/off-Freundin Karrueche Tran, twitterte zuvor einige kryptische Botschaften, die womöglich den Gesundheitszustand des Popstars betreffen könnten. So schrieb sie u.a.: “Ich bete den ganzen Tag”und fügte später hinzu: “es schwirrt eine Menge in meinem Kopf herum heute. Ich brauche eine Umarmung”.

Unklar ist, worum es sich bei dem Anfall handelte, Chris Brown soll laut TMZ aber schon als Kind unter ähnlichen Symptomen gelitten haben.

Das Brown sich nicht in eine Klinik einweisen ließ, könnte sich jedoch als großer Fehler erweisen. Symptome dieser Arts könnten vielfältige verhängnisvolle Ursachen haben, beispielsweise ein Zeichen von Drogenkonsum, allergische Reaktionen, Epilepsie oder sogar einem Hirntumor sein.

Zuletzt machte Brown derweil mit der Ankündigung seines Karriereendes Schlagzeilen. So beschwerte er sich darüber, noch immer für die Prügelattacke auf seine damalige Freundin Rihanna im Jahr 2009 verurteilt zu werden und erklärte, deshalb bald seine Karriere an den Nagel hängen zu wollen. “Keine Sorge, Mainstream-Amerika – nach dem ‘X’-Album höre ich vermutlich auf”, ließ er die Welt per Twitter wissen. “Es ist toll, berühmt zu sein, wenn es wegen deiner Musik und wegen deines Talents ist. Ich habe es satt, wegen eines Fehlers berühmt zu sein, den ich gemacht habe, als ich 18 war. Ich bin damit im Reinen und darüber hinweg.” (KT)

Foto: WENN.com