Samstag, 10. August 2013, 13:46 Uhr

Von blumig bis aquatisch: Das sind die Parfüm-Trends des Sommers

Warm, sonnig und keine Wolke am Himmel; so sieht ja eigentlich der perfekte Sommer aus.

Schlendert man durch die Straßen oder Wiesen bekommt man so einige Gerüche in die Nase. Einige von ihnen sind wohlriechend, andere weniger. Aber beim Gang über die Wiesen deutscher Städte riecht man den Sommer besonders, da viele auf ihnen Pflanzen blühen. Genau das haben sich die Parfümeure zu eigen gemacht und genau diese Düfte zu Frauenparfüme kreiert. Befindet man sich hingegen in den Bergen, sind Wiesen weniger zu finden. Als Alternative Gebirgsbäche zu finden ist wahrscheinlicher. Auch sie versprühen mithilfe des Zusammenspiels mit ihrer Umwelt wohlriechende Düfte. Diese Kombination ist die Grundlage für die Männerdüfte des Sommers. Jeder aktuelle Duft des Sommers aller Hersteller ist erhältlich auf http://www.beautydeal.de/.

Fruchtige und blumige Düfte für Frauen
In diesem Sommer sind Trendsetter bei Damenparfümen Jasmin (wie bei Katy Perrys neuem duft ‘Killer Queen z.B.) und Iris sowie die beliebte Rose. Bei der Iris finden die Wurzeln ihren Weg in die Parfüme. Ihr Geruch erinnert an Honig und Ambra mit einer kleinen Schokoladen-Note. Die Merkmale der Parfüme: Ein süßer und ein wenig nach frischen Kräutern riechender Duft – eine Ausbalancierung aus Sinnlichkeit und Frische, die stimmig ist. Die letzte Duftnote neben kostbaren Blüten und der aquatischen Note ist ein Hauch von Frucht. Sie versprühen Sommer-Feeling pur. Experimentierfreudige Parfümeure der Firmen Dior, Escada oder Thierry Mugler implementierten Gerüche von Johannesbeeren, süßen Kirschen oder Cranberrys in einige ihrer Parfüme.

Männerdüfte: Comeback eines Klassikers
Bereits in den 90er Jahren hatte der Trend mit den Gebirgsbächen sein erstes Hoch. Der Parfümhersteller Davidoff leitete durch das Parfüm „Cool Water“ den Trend ein. Der Duft ist nicht nur bei der männlichen Bevölkerung beliebt, auch viele Frauen mögen den blumigen, holzigen Geruch des Parfüms. Zutaten des Erfolgs sind:

Lavendel
• Jasminum
• Eichenmoos
• Moschus
• Sandelholz

In diesem Sommer feiert der Trend sein Comeback. Dauerbrenner bei jungen Männern ist und bleibt der Klassiker „Hugo“ von Hugo Boss. Seine Kennzeichen sind der blumige, ein wenig würzige, frischen Duft. Wie der Klassiker es vormacht, ist der blumige Duft in diesem Sommer nicht nur bei Frauen angesagt.

Sonne + Parfüm = braune Flecken
Sonne und Parfüm schließen sich gegenseitig aus. Zu lange Sonneneinstrahlung auf Stellen der Haut, die mit Parfüm eingesprüht wurden, kann zu unschönen Pigmentfehlern führen. Der Alkohol und Bergamotte erhöhen die Lichtempfindlichkeit der Haut. Hässliche braune Flecken sind die Folge. Die Haut bleibt schlimmstenfalls bis zu ein paar Monaten bräunlich. Der Tipp zum Vermeiden der Flecke: Bei Verwendung von Parfümen beim Sonnenbaden oder langen Aufenthalten in der Sonne diese auf den Bikini sprühen und nicht auf die Haut. (KTAD)

Foto: WENN.com