Sonntag, 11. August 2013, 19:25 Uhr

Kelly Osbourne: "Ich wurde zur Krankenschwester meiner Mutter"

Kelly Osbourne glaubte, dass ihre Mutter Sharon Osbourne sterben würde und wurde zur Krankenschwester.

Die Tochter von Ozzy und Sharon Osbourne befürchtete das Schlimmste, als man bei ihrer Mutter Darmkrebs feststellte, erkannte angesichts der Schocknachricht jedoch die Bedeutung des Lebens und lernte, ihre Mutter mehr zu schätzen. “Ich wurde zur Krankenschwester meiner Mutter, rund um die Uhr. Ich gab ihr Spritzen und Medizin wenn sie Anfälle hatte. Ich hatte sogar einen Parkplatz im Krankenhaus, der meinen Namen hatte. Ich dachte, dass ich sie verlieren würde – es war schrecklich”, erinnert sich die 28-Jährige (auf unserem Foto mit ihrem Verlobten Matthew Mosshart).

“Ich wachte jeden Morgen auf und dachte: ‘Meine Mama ist so blöd, sie weiß nichts.’ Jetzt wache ich auf und denke: ‘Mama ist so schlau. Warum habe ich nicht auf sie gehört, als ich jünger war?’ Sie ist die beste Mutter – und Freundin – auf der Welt und das zu sagen bringt mich dazu, weinen zu wollen.”

Aber nicht nur ihre Mutter benötigte in der Vergangenheit ihre Hilfe – auch Papa Ozzy hatte mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, die Pflege nötig werden ließen. So erlitt er 2003 einen Unfall, bei dem er sich acht Rippen und einen Wirbel in seinem Hals brach.

“Er konnte sich vom Hals abwärts nicht bewegen und war im Grunde ein Querschnittsgelähmter, also schlief ich vier Monate lang auf dem Boden neben seinem Bett. Ich putzte seine Zähne und wusch seine Sachen, und jeden Tag zogen wir unsere Badesachen an und ich duschte ihn”, verrät Osbourne der Zeitschrift ‘Cosmopolitan’. “Nicht viele Menschen können sagen, dass sie den Po ihrer Mutter und ihres Vaters öfter als ihren eigenen abgewischt haben.” (Bang)

Foto: WENN.com