Dienstag, 13. August 2013, 22:35 Uhr

"Feuchtgebiete": Bei der Premiere war fast jeder untenrum nass - Die Bilder

Heute Abend fand in Berlin die große Deutschland-Filmpremiere von Charlotte Roches Skandalroman ‘Feuchtgebiete’ statt.

"Feuchtgebiete"-Premiere: Der rote Teppich war ein Wasserbecken

Um auf den pinkfarbenen Teppich zu gelangen, mussten sich die Schauspieler und Prominenten, wie natürlich auch jeder andere der geladenen Premierengäste, durch ein ca. 10 Zentimeter tiefes Wasserbecken bewegen.

Dazu wurden kurzerhand die Schuhe ausgezogen und barfuß durch das eisige Wasser gewatet. Trotz kühler Temperaturen machten alle munter den außergewöhnlichen Gag mit, schließlich war das feuchte Nass das Motto des Abends.

Die zahlreich erschienenen Gäste bewiesen am Wet Carpet Humor: So spazierte Sängerin Lena Meyer-Landrut gleich mehrfach durch das Becken und Rapper MC Fitti lief ungerührt mitsamt Schuhen hindurch.

Neben Autorin Charlotte Roche waren natürlich auch die Hauptdarsteller Carla Juri, Christoph Letkowski, Meret Becker, Edgar Selge sowie Regisseur David Wnendt und Produzent Peter Rommel bei der Premiere.

"Feuchtgebiete"-Premiere: Der rote Teppich war ein Wasserbecken

Carla Juri erntete für ihre Rolle der Hauptfigur Helen viel Lob, nicht nur von Kollegen. Auch Kritiker sind von ihrer Darstellung begeistert. “Das finde ich gut”, erklärt die Schauspielerin gegenüber klatsch-tratsch.de und fügt hinzu: “Man ist immer ein bisschen aufgeregt, ob man der Figur und der Geschichte gerecht geworden ist. Die Helen ist eine sehr komplexe Figur und dem gerecht zu werden, ist für mich immer das Wichtigste.”

Für viele Schauspielerinnen wäre die Hauptrolle in ‘Feuchtgebiete’ ein absolutes No-Go gewesen, nicht so für Carla, sie hatte keine wirklichen Grenzen: “Sonst hätte ich die Rolle oder die Szene ja nicht gespielt. Ich musste verstehen, wieso Helen tut was sie tut. Ich musste der Nacktheit eine Bedeutung geben.”

Feuchtgebiete (Wetlands) premiere

Obwohl es nicht so scheint, dass Carla Juri große Probleme damit hatte, sich vor der Kamera zu entblößen, kam Regisseur David Wnendt trotzdem auf eine lustige Idee, wie er dieser Seite erzählte: “Vor den Dreharbeiten sind wir alle zusammen ins Berliner ‘Liquidrom’ in die Sauna gegangen, damit Carla uns alle auch einmal nackt sieht und es ihr später leichter fällt, sich vor uns allen auszuziehen.”

Natürlich wollten sich auch viele prominente Besucher die Verfilmung von ‘Feuchtgebiete’ nicht entgehen lassen. Unter anderen auch der Berliner Rapper und Shootingstar MC Fitti, der dieser Seite auch erzählte, weswegen seine Begleitung für den Abend spontan abgesagt hatte: “Ich war eigentlich mit Bonnie Strange verabredet, wir wollten zusammen hingehen. Doch die hatte leider die Handwerker im Haus.” So kam der Chartstürmer eben alleine zur Premiere und gestand, dass er sich mit Körperflüssigkeiten der Damenwelt auskenne: “Es kommt drauf an welche Körperflüssigkeit einer Frau. Bei einem ordentlichen Durchfall würde ich auf jeden Fall eher weglaufen.”

"Feuchtgebiete"-Premiere: Der rote Teppich war ein Wasserbecken

Für einen wurde das Wasserbecken am Anfang des Roten Teppichs übrigens zu einer feuchten Angelegenheit: Regisseur und Drehbuchautor Marco Kreuzpaintner (u.a. ‘Sommersturm’, ‘Krabat’) rutschte aus und landete im Becken. Er nahm es jedoch mit Humor: “Ich bin vor der versammelten Presse auf den Hintern gefallen. Ich bin ins Becken gefallen und nun komplett nass, von oben bis unten und werde mit feuchten Unterhosen im Kino sitzen.”

‘Feuchtgebiete’ startet am 22. August in den deutschen Kinos. (TT)

Fotos: WENN.com, Patrick Hoffmann