Mittwoch, 14. August 2013, 0:40 Uhr

Wer ist eigentlich dieser Alligatoah, der gerade die Charts aufmischt?

HipHop ist schon längst nicht mehr Untergrund. HipHop dominiert die Charts.

Und der nächste Rap Superstar heisst womöglich Alligatoah. Sein Album ‘Triebwerke’ erschien am 2. August und prompt landete es in den Album-Charts von Media-Control an der Spitze!

Wer ist der Typ eigentlich, der mit seinen erst 23 Lenzen seinen Allerwertesten auf dem Albumcover präsentiert?

Auf seinem dritten Album ‘Triebwerke’ beschreitet Alligatoah traumtänzerisch den schmalen Grat zwischen emotionaler Erleuchtung und menschlichen Abgründen. Er zeichnet Bilder einer Liebesgeschichte deren Konflikte sich in ihrem Wahnsinn und ihrer Absurdität selbst zu übertreffen versuchen. Groteske Kunstwerke skurriler Alltagsbeobachtungen treffen auf zynische Gesellschaftskritik, ohne dabei dem Betrachter die Entscheidung zu nehmen, auf welche Seite er sich stellen soll.

Alligatoah, der in einem niedersächsischen Dorf aufwuchs, macht sich vor allem Satire und Sarkasmus als Stilmittel zu Eigen, mischt diese mit einer gesunden Portion Battle-Rap im Farbkasten an und erschafft ein einzigartiges Klangbild. Was ihn vom Rest der oft ironiearmen Deutschrap-Szene unterscheidet, ist sein musikalisches Gespür für gesungene Refrains und Ohrwurm-Hits, mit denen er seinen Amoklauf im Glashaus” greifbar macht.

Auf ‘Triebwerke’ unterstreicht er seine gewohnt bitterböse Fröhlichkeit mit einem Feuerwerk an leidenschaftlich detaillierten und akribisch ausgearbeiteten Melodien und Klängen. Die Produktionen entstammen ausnahmslos der Feder Alligatoahs, der während der Schaffensphase seine Gitarren zum glühen brachte, echte Harfen und Orgeln einspielen ließ und die musikalischen Gäste wohl-überlegt platzierte. Pop-Momente verfließen mit Rock-Einflüssen, klassische HipHop-Beats enden in Dubstep-Abfahrten.

“Humor ist, wenn man trotzdem lacht” – für Alligatoah quasi ein Lebensmotto, das sich durch sein künstlerisches Schaffen zieht. Sein neues Album feiert die Narrenfreiheit der Kunst. Vorträge voller schwarzem Humor werden auf der Staffelei mit Farbkleksen beschmiert und offenbaren sich durch ihre bittersüßen Refrains als schonungslose Collagen mit doppeltem Boden.

Alligatoah ist ein Ausnahmekünstler, der mit »Triebwerke« die deutsche Rap-Landschaft mit längst überfälliger Farbe überzieht und die Grautöne der Szene bunt ausmalt. Käufer der Limited Premium Box von »Trieberwerke« können ihm das gleich tun. Mit einem mitgelieferten Malbuch und Wachsmalstiften, kann jeder seine Fantasie spielen lassen und ein eigenes Bild vom Irrsinn der Welt des Alligatoahs erschaffen.

Die Premium Edition enthält neben dem Album die Bonus-CD ‘Stromausfall – Gesammelte Werke auf der Akkustikgitarre’. Die Limited Premium Box kommt mit Album inklusive Bonus-CD, der16bars.de Video-Serie “Überstunden”, einem T-Shirt plus einem aufwendig gestalteten Malbuch mit Alligatoah-Wachsmalstiften. Ist das nicht schön?