Freitag, 16. August 2013, 22:40 Uhr

Dschungelcamp-Autor kritisiert "Bauer sucht Frau" und Dieter Bohlen

Micky Beisenherz macht aus seinem Herzen keine Mördergrube.

Der TV-Moderator und erfolgreiche Autor des RTL-Dschungelcamps ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’, kritisiert nun seinen eigenen Sender RTL für Sendungen wie ‘Bauer sucht Frau’.

Beim Promi-Spektakel im Dschungel gebe es immer noch Verantwortungsbewusste, die einschritten, wenn ein Mensch ernsthaft in Gefahr gerate. “Ich unterstelle Formaten wie ‘Bauer sucht Frau’, dass dort genau das Gegenteil praktiziert wird. Die wollen Opfer”, sagte der 36-Jährige in einem Interview mit der Samstagausgabe der ‘Neuen Osnabrücker Zeitung’. Er habe Probleme mit Formaten, die Schutzbedürftige vorführten.

Er halte auch nicht viel von dem Musikproduzenten und RTL-Chefjuroren Dieter Bohlen (‘Deutschland sucht den Superstar’), sagte Beisenherz der Zeitung. “Ich habe nicht das Bedürfnis, mich im selben Fernsehstudio wie Dieter Bohlen zu bewegen. Zumindest nicht, so lange es bei mir finanziell noch gut läuft. Ich habe keine Lust, Teil seines Kosmos zu sein.” Warum das so ist, wurde in der Vorabmeldung nicht näher begründet.

Mario Barth, einen weiterer RTL-Kollegen, sieht Beisenherz beispielsweise als humoristischen Zeitschinder. Einen klassischen Witz des Mann-Frau-Komikers, skizziert er so: “Irgendwas von der Freundin erzählen und auf den Lacher warten. Das ganze Bühnenprogramm von Mario Barth beruht auf dem Paul-Kirchhof-Prinzip: Es muss auf einen Bierdeckel passen. Der Rest ist Zeit schinden.” Beisenherz spricht aus Erfahrung: Zu den vielen Komikern, für die er schon Witze geschrieben hat, zählt auch Mario Barth. Hat der Autor bei der Arbeit gelitten? “Sagen wir’s mal so: Es hat nicht mit allen gleich viel Spaß gemacht.”

Beisenherz schreibt u.a. gemeinsam mit Jens-Oliver Haas, dem Ehemann von Dschungelcamp-Modersatorin Sonjas Zietlow, für die das RTL-Dschungelcamp doe kabarettistischen Texte. Zudem ist er.u.a. Autor der ‘heute-show’ (dpa/KT)