Freitag, 16. August 2013, 19:54 Uhr

Katy Perry streitet sich mit australischen Politiker über die Homo-Ehe

Katy Perry (28) setzt sich für die Homo-Ehe ein. Jetzt hat sich die Sängerin mit einem australischen Politiker angelegt, weil der sich gegen die Gleichstellung homosexueller Paare ausgesprochen hatte.

Katy Perry streitet sich mit australischen Politiker über die Homo-Ehe

In einer Radiosendung geriet die Poplady mit Tony Abbott aneinander. Eigentlich hatte die taffe Amerikanerin bei dem Sender ‘2Day FM’ über ihre neue Single ‘Roar’ sprechen wollen. Doch als der konservative Politiker, der sich für die ‘traditionelle’ Ehe ausspricht, mitten in der Sendung anrief, um Katy zu fragen, wann sie das nächste Mal in Australien ein Konzert geben wird, sah sich die Musikerin offenbar dazu ermutigt ein Statement für die gleichgeschlechtliche Liebe zu setzen und stellte ihren Gesprächspartner zur Rede.

“Lassen sie uns doch über die Homo-Ehe sprechen. Yeah, Mann, so ist es. In der Liebe ist jeder gleich”, stieg Perry in die kontroverse Diskussion ein und fügte hinzu: “Ich respektiere sie als Menschen, aber ich kann sie nicht wählen. Ich glaube nicht an ihre Politik und ich denke, dass sollte viele andere Leute auch nicht tun.”

Abott ließ sich nicht zu einem Streit provozieren und versuchte die 28-Jährige Sängerin mit Schmeicheleien zu besänftigen, in dem er erklärte wie herrlich es sich zu Katys Song ‘Hot n Cold’ feiern lasse. Doch die schien ein wenig auf Krawall gebürstet und setzte entgegen, dass die in dem Track enthaltene Liedzeile “Du änderst deine Meinung wie ein Mädchen seine Kleidung” für einen Politiker recht verhängnisvoll sein könnte. “Ich glaube nicht, dass es der beste Song für einen Politiker wäre”, ließ sie die Komplimente des Australiers an sich abprallen.

Katy setzt sich schon lange für die Gleichberechtigung homosexueller Paare ein. Kein Wunder, dass sie die Gelegenheit nicht ungenutzt verstreichen lassen wollte Tony Abott mal die Meinung zu sagen. (AH)

Foto: WENN.com