Freitag, 16. August 2013, 11:28 Uhr

"Wir sind die Millers": Jennifer Aniston strahlt in Berlin

Jennifer Aniston (44) gab gestern Abend bei der Premiere ihrer neuen romantischen Komödie ‘Wir sind die Millers’ in Berlin eine fabelhafte Figur ab.

Begleitet wurde sie von ihrem britischen Filmkollegen, Jungstar  Will Poulter (20) und dem fabelhaft aussehenden Regisseur Rawson Marshall Thurber (38,’Voll auf die Nüsse’).

Die nur 1,64m kleine Aniston trug ein kniekurzes Kleid und Schuhe von Alexander McQueen, Schmuck von Fred Lighton und eine Clutch von Givenchy.

Die Actress kam aus London und reichlich spät auf den roten Teppich am Potsdamer Platz. Die beiden Hauptdarsteller und ihr Regisseur erst um viertel vor neun vor. Eine halbe stunde später war der Spuk plötzlich schon wieder vorbei.

In der Action-Komödie spielt Jennifer Aniston eine Stripperin. Deutscher Kinostart ist am 29. August.

Und darum geht’s: David Burke (Sudeikis) ist ein kleiner Drogendealer, der zwar Köche und Hausfrauen, aber keine Kinder beliefert – davor schreckt er dann doch zurück. Was kann also schief gehen? Jede Menge! Zum Geschäft gehört natürlich, dass er sich möglichst unauffällig verhält. Leider muss er dann auf die harte Tour lernen, dass selbst gute Taten bestraft werden: Weil er ein paar Teenagern helfen will, wird er von drei üblen Punks angegriffen, die ihm sein Geld und seine Ware abnehmen. Wie soll David jetzt die umfangreichen Schulden bei seinem Lieferanten Brad (Ed Helms) abtragen?

Um das Geld aufzutreiben und dabei seine Gesundheit nicht zu gefährden, bleibt David keine Wahl: Er muss ins große Drogengeschäft einsteigen und Brads aktuelle Lieferung aus Mexiko einschmuggeln.

Der idiotensichere Plan besteht darin, seine Nachbarn so unter Druck zu setzen, dass sie ihm helfen: Die zynische Stripperin Rose (Aniston), der potenzielle Kunde Kenny (Will Poulter) und die gepiercte, tätowierte Straßengöre Casey (Emma Roberts) werden kurzerhand als Ehefrau und zwei angebliche Sprösslinge rekrutiert, und schon brausen „die Millers“ in einem riesigen Wohnmobil am langen Wochenende über die Grenze … ein 4. Juli, der auf jeden Fall mit einem großen Knall enden wird.

Fotos: WENN.com