Samstag, 17. August 2013, 19:42 Uhr

Girl-Power aus Hamburg und London: Das ist das neue Duo "Doremi Fly"

Ein neues Girl-Duo ist im Anmarsch. Dania (20) aus London und Careya (22) aus Hamburg nennen sie sich Doremi Fly.

Girl-Power: Das ist das neue Duo "Doremi Fly"

Ganz so neu sind die jungen Damen nicht im Geschäft, sie machen schon seit drei Jahren Musik zusammen Mit ihrer Single “Lo W Co” wollen sie noch in diesem Herbst richtig durchstarten.

klatsch-tratsch.de-Reporter Dennis hat sich mit Carey zum kleinen Plausch getroffen.

Was bedeutet der Name Doremi Fly?
“Do Re Mi Fa So La Ti Do” sind die Tonstufen von Instrumenten und Gesang, der Name Doremi Fly bedeutet für uns musikalische Freiheit. Jeder interpretiert den Namen aber anders: Es gibt Leute, die verstehen den Namen beispielsweise als “Menschen Musik senden”. Was ja auch ein schöner Gedanke ist. Uns haben aber auch schon Leute gefragt, ob wir ernsthaft “Musikfliege” heißen würden (lacht).

Wie seid ihr auf den Namen gekommen?
Als ich mal an einem Spielplatz vorbeigelaufen bin, habe ich ein kleines Mädchen die Tonleiter rauf und runter singen hören. Das hat mich daran erinnert, als meine Mutter mir früher die Tonleiter beigebracht hat. Unser damaliger Manager – der übrigens früher auch für Simply Red Produzent war – gefiel der Name auch sehr gut. Er ist wenige Wochen, nach dem wir über den Bandnamen gesprochen haben, verstorben. Dania hat den Namen auch sehr passend für uns gefunden und so haben wir uns dann Doremi Fly genannt.

Wie ist die Band entstanden?
Das war während meines Auslandjahrs in London. Da haben Dania und ich uns auf einem Konzert kennegelernt. Wir haben dann schnell gemerkt, dass wir gut harmonieren und ähnliche Ansichten und Träume haben. Es hat einfach gleich super gepasst.

Worum geht es in Eurer Musik?
Unsere Musik basiert auf unseren persönliche Erlebnissen oder denen von Leuten aus unserem Umfeld. Unsere Songs sollen motivieren, aber auch gleichzeitig zum Denken anregen. In einigen unserer Songs – wie beispielseise “Loco” oder “Spaceship” – werden Fantasien aus unserer Kindheit belebt. Unabhängigkeit, Freiheit und Spaß sind auch große Themen bei uns. Wir haben aber auch sehr rehr emotionale Balladen im Angebot (lacht).

Wie lange brauchst Du denn morgens im Bad?
(lacht) Ich will meistens so schnell wie möglich raus und meinen Tag beginnen, deshalb brauche ich nur so eine halbe Stunde. Ich bin dann aber meistens unterwegs am Nachschminken.

Doremi-Fly

Was würdest Du machen, wenn Du nicht singen würdest?
Schwer zu sagen. Ich kann mir ein Leben ohne Musik gar nicht vorstellen. Ich denke aber ich würde als Kinderpsychologin arbeiten wollen.

Was war Dein Lieblingsmoment mit der Band?
Sehr cool fand ich die Minitour durch Frankreich mit Keenan Cahill (Youtube-Star) und DJ Oriska. Richtig toll fand ich auch unseren Auftritt beim Liverpool Pride. Da waren wir auf dieser Riesenbühne und alle haben unsere Songs mitgesungen. Das war ein Gänsehautmoment. Einen weiteren Gänsehautmoment hatte ich, als wir in einer Schule für Schwerbehinderte aufgetreten sind und die uns so richtig süß mit Posten empfangen haben. Es war echt rührend zu wissen, dass wir einige der Schüler inspirieren.

Ihr arbeitet momentan an Eurem Album …
Genau. Das wird “The Invasion” heißen und am 6. Oktober rauskommen. Ich kann noch nicht so viel verraten außer, dass wir ein Feature mit dem französischen Rapper Marc Antoine haben. Produktionstechnisch haben wir ziemlich coole Leute am Start. Die haben schon mit Leuten wie Corinne Bailey Rae, Elton John , Gorillaz , oder auch Jamiroqai zusammengearbeitet. Ich bin jetzt schon total aufgeregt.

Fotos: Promo, Facebook