Montag, 19. August 2013, 20:10 Uhr

Das sind die beliebtesten und arrogantesten TV-Moderatoren 2013

„Wetten, dass..?“ er sich das ganz anders vorgestellt hat? Markus Lanz hat das schwere Erbe von Thomas Gottschalk einen erdrutschartigen Abstieg bei der Gunst des Publikums beschert.

Die Zwei - Gottschalk & Jauch gegen ALLE

Nach nur knapp einem Jahr Moderation der beliebten Samstagabend-Unterhaltungsshow gibt der früher so beliebte Lanz zahlreiche Imagepunkte preis und hinkt der Konkurrenz beim Moderatorenmonitor 2013 von mafo.de weit hinterher.

Das Maß aller Dinge ist wieder einmal Günther Jauch. Er dominiert wie schon im Jahr 2012. Für seine Unterhaltungs-Formate „Wer wird Millionär?“ und „5 gegen Jauch“ sowie seine mittlerweile etablierte Polit-Talkshow „Günther Jauch“ erhält der Meister-Moderator enorm viel Zuspruch von den TV-Konsumenten und geht wieder als strahlender Sieger aus dem großen Vergleich der deutschen Fernseh-Moderatoren hervor.

Sport-News

RTL-Anchorman und erneuter News-Kategorie-Sieger Peter Kloeppel schlägt sich insgesamt ebenfalls hervorragend und belegt Rang zwei, Allround-Talent Oliver Welke auf Platz drei ergänzt das TV-Triumvirat. Anne Will verteidigt ihre Spitzenstellung im Polit-Talk-Segment und Sandra Maischberger hat sich ihren 2012 verlorenen zweiten Platz in diesem Bereich zurückgeholt.

Auch in der bereits zum fünften Mal seit 2009 durchgeführten Studie hat mafo.de wieder Deutschlands Spitzen-TV-Moderatoren in den Bereichen Magazin, News, Polit-Talk, Show, Sport und Talkshow auf Herz und Nieren untersucht. Pro Moderator erhebt der mafo.de-Monitor jeweils 1.000 für die deutsche Online-Nutzerschaft repräsentative Meinungsbilder zu Bewertungskriterien wie Glaubwürdigkeit, Kompetenz und Sympathie.

Markus Lanz

Bereich Sport: Die altgedienten Kämpen Jörg Wontorra und Wolf-Dieter Poschmann machten auch dieses Jahr wieder den Sieg in der Kategorie Sport unter sich aus, wobei Altmeister Wontorra nun dem ZDF-Urgestein Poschmann ganz knapp das Nachsehen gibt. Dies liegt aber vor allem am höheren Bekanntheitsgrad des Doppelpass-Moderators, in Hinsicht auf das Image schenken sich beide nichts. Mit dem ARD-Mann Gerhard Delling, ZDF-Spaßvogel Oliver Welke und dem ehemaligen Weltklasse-Eiskunstläufer Rudi Cerne drängeln sich gleich drei Sportmoderatoren auf Podestplatz drei.

Während Gerhard Delling mit Top-Werten in punkto Sport-Kompetenz und Oliver Welke mit einem hohen Bekanntheitsgrad glänzt, möchten Rudi Cerne besonders viele Befragte häufiger im TV sehen. Katrin Müller-Hohenstein rutscht zwar um einen Platz ab, sticht aber die Konkurrenz in Bezug auf Attraktivität aus und hält zudem sämtliche Geschlechtsgenossinnen auf Distanz. Dabei scheinen ihr auch Fettnäpfe wie das öffentliche Uli-Hoeneß-Busserl mit Geschmäckle nichts anhaben zu können.

Polottal-Talkshow

Im Bereich News grüßt zwar nicht jährlich das Murmeltier, aber mit RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel der Grandseigneur der deutschen Nachrichten. Kloeppel besticht weiterhin durch seine überragenden Imagewerte bezüglich Glaubwürdigkeit, Kompetenz, Sympathie und Überzeugungskraft und erzielt überhaupt den höchsten Score über alle Kategorien. Zudem gibt er hinsichtlich Attraktivität bei den männlichen News-Moderatoren das beste Bild ab. Platz zwei und drei gehen in dieser Reihenfolge wieder an Claus Kleber und Jan Hofer von der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz. Gleich dahinter folgen die Moderatorinnen Marietta Slomka, Gundula Gause und Petra Gerster. Der vom Tagesthemen-Moderator zum ARD-Intendanten aufgestiegene Nachrichtenmann Tom Buhrow ist nicht mehr in der Wertung.

Die Kategorie Polit-Talk kann Günther Jauch mit klarem Vorsprung für sich entscheiden und seine in 2012 erworbene Top-Position damit zementieren. Jauch imponiert mit einem Höchstmaß an Glaubwürdigkeit, Sympathie und Überzeugungskraft. Die Frauen sind auch hier weiter dabei Terrain zu gewinnen. In Bezug auf Polit-Talk-Kompetenz stehen die drei Moderatorinnen dem Ranking-Primus in nichts nach, Anne Will verzeichnet diesbezüglich sogar einen höheren Kennwert. Hatte Peter Hahne das letzte Mal noch Platz zwei inne, wird er nun von Anne Will, Sandra Maischberger und Maybrit Illner verdrängt und auf Platz fünf durchgereicht. Peter Hahne wird von den Umfrage-Teilnehmern zwar als kompetenter als Sandra Maischberger und Maybrit Illner eingestuft, zieht aber hinsichtlich Bekanntheitsgrad und Sympathie-Faktor den Kürzeren.

Show-Magazin

Wie im Vorjahr setzt sich in der Kategorie Talkshow der letztes Jahr für die „Wetten, dass..“-Nachfolge heiß gehandelte ZDF-Mann Jörg Pilawa durch, der wohl spätestens Anfang 2014 zur ARD zurückkehren wird. Die Umfrage-Teilnehmer finden Jörg Pilawa sehr sympathisch und attestieren ihm entgegen anders lautender Kritikermeinungen ein beachtliches Maß an Talkshow-Kompetenz. Während der Vorjahres-Zweite Markus Lanz nur noch unter ferner liefen rangiert, bringen sich nun mit Barbara Schöneberger, Johannes B. Kerner und Kai Pflaume drei Größen hinter Jörg Pilawa in Lauerstellung.

Im Bereich Show muss sich Günther Jauch den Sieg mit Hape Kerkeling dieses Jahr teilen. Hape Kerkeling kann zwar nicht ganz mit den vorzüglichen Image-Noten von Günther Jauch konkurrieren, bezüglich Show-Kompetenz kann er seinen Widerpart allerdings – auf höchstem Niveau – sogar überflügeln.

Die Zuschauer erhoffen sich von Hape Kerkeling außerdem eine viel stärkere TV-Präsenz. Von Rang zehn auf Position drei ist Oliver Welke vorgeprescht, der als „heute-show“-Moderator dieses Jahr bereits mit dem bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde. Jörg Pilawa, der letztes Jahr diese Stellung einnahm, erreicht im aktuellen Ranking nur noch Platz fünf. Show-Ikone Thomas Gottschalk schafft es trotz einiger Flops immerhin noch unter die Top Ten. Die Jungstars Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt tauchen hingegen nicht einmal unter den Top 30 auf.

Microsoft Word - moderatoren_gesamtstudie_final_neuB.doc

Im Bereich Magazin geht der Sieg dieses Mal deutlich an „Quarks“-Moderator Ranga Yogeshwar, der laut Umfrage-Ergebnis gerade in punkto Glaubwürdigkeit, Kompetenz und Überzeugungskraft keine Zweifel an seiner Eignung für diesen Job aufkommen lässt. Da können „Galileo“-Moderator Aiman Abdallah und „Stern-TV“-Moderator Steffen Hallaschka nicht recht mithalten, auch wenn beide auf die Befragten attraktiver als der ARD-Wissenschaftsexperte wirken. Steffen Hallaschka möchten die Zuschauer außerdem mehr als alle anderen – männlichen wie weiblichen – Moderatoren unbedingt häufiger auf dem Bildschirm sehen.

Dauerläufer Ulrich Meyer ist dagegen etwas zurückgefallen und proklamiert den vierten Rang für sich. Die besten Moderatorinnen in diesem Bereich sind nach Meinung der Befragten die RTL-Frauen Birgit Schrowange und Nazan Eckes. Sie belegen einträchtig Platz fünf Letztere kann sich zudem erneut die Attraktivitäts-Krone aufsetzen.

Aufsteiger-Absteiger

Gesamt-Sieger des Moderatorenmonitors ist wieder Günther Jauch, der außerdem zum wiederholten Male die Kategorien Polit-Talk und – gemeinsam mit Hape Kerkeling – Show gewinnt..

Der mehrfache Gewinner des bayerischen Fernsehpreises und News-König Peter Klöppel belegt Platz zwei vor Multi-Moderator Oliver Welke, der in den Bereichen Sport und Show jeweils Platz drei einfahren kann.

Carmen Nebel ist die Aufsteigerin des Jahres 2013. Die Botschafterin des Deutschen Roten Kreuzes hat sich im Bereich Charity einen Namen gemacht und profitiert zuvorderst von gestiegenen Sympathie-Werten. Verantwortlich dafür sind sicherlich Moderationen wie etwa der ZDF-Benefizgala 2012 für die Deutsche Krebshilfe, bei der über 2,5 Millionen Euro gespendet wurden. Außerdem konnten sich die im Ranking insgesamt deutlich höher platzierten männlichen Kollegen Claus Kleber und Oliver Welke am meisten verbessern.

Nervigste

Vom Aufsteiger des Jahres 2012 zum Absteiger des Jahres 2013 wird Markus Lanz, der damit den größten Spagat im Vorjahresvergleich hinlegt. Für den empfindlichen Abrutsch dürften wohl seine jüngsten und zum Teil harsch kritisierten „Wetten, dass..“-Auftritte verantwortlich zeichnen. Besonders hoch sind dabei die Kompetenz-Verluste, und nur noch wenige Befragte möchten Markus Lanz häufiger auf der Mattscheibe sehen. Darüber hinaus müssen auch Oliver Geissen, Annemarie Warnkross und Daniel Animati herbe Image-Einbußen in Kauf nehmen.

Wesentliches Element der Mafo.de-Studie war neben der Ermittlung von Bekanntheit, Begehrlichkeit, Glaubwürdigkeit, Kompetenz, Sympathie und Überzeugungskraft wieder die Zuordnung gewisser Eigenschaften. Dabei wurden den Moderatorinnen und Moderatoren von den Befragten bestimmte Attribute zugewiesen, die am ehesten auf die jeweilige Person zutreffen.

Prof-Geb-nat
Die Umfrage-Teilnehmer konnten dabei jeder Moderatorin und jedem Moderator mehrere Eigenschaften zuschreiben.

So erweist sich aus Sicht der Befragten der bei Sky unter Vertrag stehende Harald Schmidt noch vor Stefan Raab als arrogantester und ARD-Entertainer Götz Alsmann als extravagantester Fernseh-Moderator.

Nazan Eckes erhält die Auszeichnung als freundlichste Moderatorin und löst somit Annemarie Warnkross ab; Peter Hahne kann sich ganz knapp vor Tagesschau-Sprecher Jan Hofer das schmeichelhafte Etikett des gebildetsten Moderators anheften.

Freundlich

Während außerdem Christine Westermann mehr als alle anderen bewerteten Moderatorinnen und Moderatoren für Natürlichkeit steht, kommt Peter Kloeppel am professionellsten rüber und Stefan Raab am schlagfertigsten.

Schließlich fährt Florian Silbereisen jeweils den wenig schmeichelhaften Sieg in den Bereichen Nervigkeit und Selbstverliebtheit nach Hause.

Fotos: ZDF und Wolfgang Lehmann, RTL / Ruprecht Stempell