Montag, 19. August 2013, 15:59 Uhr

Papa Prinz William plaudert aus: George ist ein kleiner "Frechdachs"

Prinz William plauderte in einem Fernsehinterview über seinen Sohnematz.

Papa Prinz William: George ist ein kleiner "Frechdachs"

Der kleine britische Prinz George bereitet seinen Eltern einen Monat nach seiner Geburt schlaflose Nächte und kann natürlich auch ein richtiger “Frechdachs” sein.

“Er zappelt ziemlich viel herum. Und er will nicht so viel schlafen, was ein bisschen problematisch ist”, sagte Papa Prinz William in einem seiner ersten Interviews seit der Geburt für den Sender CNN, das heute in Teilen veröffentlicht wurde. Der 31-Jährige Prinz verriet der Kleine könne ein richtiger “Frechdachs” sein – ansonsten gehe es ihm aber sehr gut.

William gab zu, dass seine Frau Kate deutlich öfter als er nachts aufstehe, um sich um George zu kümmern. Dafür habe er die erste Windel gewechselt. “Ich hatte keine Chance. Sämtliche Hebammen haben mich angestarrt und gesagt: ‘Mach du das, mach du das.'”

Dass er sich vor dem Krankenhaus Hunderten Journalisten, Kameraleuten und Schaulustigen stellen musste, als er, Kate und George die Klinik verließen, machte William nach eigenen Angaben nichts aus. “Ich war wegen George auf einem derartigen Höhenflug, und Catherine auch, dass wir total froh waren, ihm jedem zu zeigen, der ihn sehen wollte.” Er sei allerdings froh gewesen, dass er nicht die ganze Zeit dabei geschrien habe.

Seine Frau und sein Kind selber mit dem Auto nach Hause zu fahren, sei für ihn sehr wichtig gewesen. “Manchmal kann man Sachen nicht so machen, wie man es selber gerne hätte, und das System übernimmt.” Manche Dinge allerdings wolle er einfach so machen, wie er es selber wolle: “Für mich stehen Catherine und der kleine George jetzt an allererster Stelle.”

Der Dritte der britischen Thronfolge war vor einem Monat zur Welt gekommen. Die kleine Familie hatte sich danach zunächst weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Bald soll es jedoch ein erstes offizielles Bild der jungen Familie geben. Letzten Gerüchten zufolge könnte dies sogar womöglich über Twitter veröffntlicht werden, um damit gierigen Nachrichtenhändlern und Paparazzi ein Schnippchen zu schlagen, die die Preise für ein erstes Foto in die Höhe treiben könnten. Schon die Geburtsurkunde des Knirpses war erstmals getwittert worden.

Unterdessen sei das Paar nach Wales gereist, wo William als Pilot tätig ist. Die junge Familie hatte die letzten Wochen in Buckleberry bei Kates Eltern verbracht. Am 12. September wird Herzogin Catherine auch wieder ihre offiziellen Pflichten wahrnehmen. (dpa/KT)

Foto: WENN.com