Dienstag, 20. August 2013, 17:21 Uhr

Charts der Woche: Helge Schneider erstmals an der Spitze

Multitalent Helge Schneider – verantwortlich für „Katzeklo“ und den Kult-Streifen „Texas“ – darf sich ab sofort auch Nummer-eins-Künstler nennen. Zum ersten Mal in seiner Karriere schießt die Ruhrpott-Ikone an die Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von media control® GfK. Schneider hat auf „Sommer, Sonne, Kaktus“, seinem ersten Longplayer seit sechs Jahren, traditionsgemäß alle Instrumente selbst eingespielt.

Über eine neue Bestmarke dürfen sich auch Mono Inc. freuen. Die Hamburger standen im Sommer auf verschiedenen Festival-Bühnen und geben Platz drei „Nimmermehr“ her. Unterstützung bekamen sie übrigens von Urgestein Joachim Witt, der einige Songs und Ideen beisteuerte.

Zwischen die beiden Neueinsteiger schieben sich Santiano, die „Mit den Gezeiten“ von fünf auf zwei schippern.

Dem italienischen Komponisten Giuseppe „Verdi“ hat Anna Netrebko ihre neue CD gewidmet. Passend zu seinem 200. Geburtstag erscheint das Werk, das zum Start auf Rang sechs landet.

Fernsehen im großen Stil machen die White Lies. „Big TV“ ist auf Position 19 der heißersehnte dritte Longplayer der Londoner Band.

Im Single-Ranking drängt sich Sean Paul als bester New Entry auf die Drei. „Other Side Of Love“ ist bereits seine siebte Top-Fünf-Platzierung. Vor dem Hit-Giganten behaupten Avicii („Wake Me Up“) und Naughty Boy feat. Sam Smith („La La La“) die Plätze eins und zwei.

Nach „Ständertime“, „Der letzte Sommer“ und „Fest der Liebe“ stellen Y-Titty nun ihre vierte Single vor. Das YouTube-Comedy-Trio hat auf der Fünf mit „Halt Dein Maul“ das Sagen. US-Sängerin Katy Perry brüllt ein lautes „Roar“ von Rang zwölf als Antwort. (MC)

Fotos: Universal Music