Donnerstag, 22. August 2013, 12:25 Uhr

"Reality Queens": Das Wichtigste über die 12 Damen der TV-Wüstenshow

Heute um 20.15 Uhr geht es auf ProSieben in Tansania auf Safari.

Am Fuße des Kilimandscharo bestreiten zwölf It-Girls, Sängerinnen sowie Selbstdarstellerinnen den wohl schrägsten Roadtrip ihres Lebens: Aus dem Outback müssen sie den Weg zurück in die Zivilisation finden und dabei in Challenges gegeneinander antreten. Ansporn genug, die manikürten Nägel auszufahren und die High Heels anzuspitzen: Am Ende wird eben nur eine die Queen of the Queens.

Kurz vor Start des Safari-Trips treffen die Ladies am Frankfurter Flughafen erstmals aufeinander: Auszieh-Model Micaela Schäfer (Sex-Queen), Ex-Queensberry-Sängerin Gabriella “Gabby” De Almeida Rinne (Baby-Queen), Promiboxerin und ehemalige “Die Alm”-Insassin Tessa Bergmeier (Model-Queen), Porno-Queen Kelly Trump , Popsternchen Tialda van Slogteren (Musik-Queen), Busenwunder Betty Ballhaus (Quassel-Queen), It-Girl Nina Kristin (It-Queen), Bohlens Teppichluder Janina Youssefian (Teppich-Queen), Youtube- und Werbestar “Sexy Julia” – Julia Fljat (Online-Queen), Big-Brother-Bewohnerin der ersten Stunde Sabrina (Queen Mum) sowie die Bachelor-Kandidatinnen Nancy Senga (African-Queen) und Sunny S. Woodpecker (Bachelor Schweiz) – letztere auch bekannt als “Lipgloss-Sunny” (Barbie-Queen).

Ausziehpuppe Micaela Schäfer geht offenbar davon aus, dass besonders ihr wie stets reduzierte Textillook in Afrika gut ankommen wird, denn “die laufen da ja alle nackt rum.” Wie falsch Micaela damit in Tansania liegt, wird ihr schnell schmerzlich bewusst.

Big-Brother-Sabrina hingegen warnt die Mitreisenden “ich kommuniziere viel!”. Zu viel für so manch eine…Und nicht nur das: Mit einem Regelverstoß bringt sie die ganze Gruppe gegen sich auf. Ring frei für den ersten Zickenkrieg….

In Tansania angekommen steht die erste Herausforderung auf dem Programm: die zwölf Reality Queens müssen sich in zwei Teams aufteilen – danach ist Ausmisten angesagt: Das Team, das am wenigsten an Gepäck auf die Waage bringt, zieht ins Luxus-Kamp ein – alle anderen landen bei Buschmann Gudu im Basic-Kamp. Aber wer verzichtet schon gern freiwillig auf Klamotten und üppige Kosmetikkoffer – außer Micaela?

Nach Ankunft in der tansanischen Steppe werden zwölf Reality Queens in zwei Teams aufgeteilt. Die Teams müssen in Challenges gegeneinander antreten. In der „Luxus“-Challange entscheidet sich, welches Team in der Nacht seine Häupter komfortabel betten darf und welches Team unter simpelsten Bedingungen nächtigen muss. Pro Folge werden zwei Reality Queens von den Teams rausgewählt – bis sich im Finale jeweils eine pro Team gegenübersteht und um den Gesamtsieg und 50.000 Euro kämpfen.

Wir stellen die 12 Damen etwas näher vor, denn die meisten von ihnen muß man nicht kennen.

Micaela Schäfer, die Sex-Queen: „Afrika und Europa sind so gegensätzlich wie ich und eine Nonne“ sagt Micaela Schäfer. Das 29-Jährige Nackt-Model ist wohl die meist fotografierte Frau auf Deutschlands Roten Teppichen. Die gebürtige Leipzigerin lebt in Berlin, hat brasilianische Wurzeln (Vater) und war noch nie in Afrika. “Das Schlimmste wäre für mich Dessous-Verbot.”

Tialda van Slogteren, die Music-Queen: Tialda van Slogteren gehört wohl zu den Bodenständigsten unter den zwölf Reality Queens. Die schöne Holländerin wurde 2012 als einzige Frau in die „Popstars“-Band „Room2012“ gewählt. Sie lebt mit ihrem ehemaligen Bandkollegen Sascha Salvat in Dortmund. Die 28-Jährige war noch nie in Afrika, hat Höhenangst und würde auf gar keinen Fall auf ihre Unterhose verzichten wollen (holländischer Humor).

Tessa Bergmeier, die Model-Queen: Tessa Bergmeier gilt als launische Dramaqueen. Doch unter den Reality-Queens ist die 24-Jährige Hamburgerin „definitiv nicht die größte Zicke“ laut eigener Aussage. Afrika kennt das Model sonst nur aus Filmen. Dafür machte sie bereits 2011 Erfahrungen auf ProSiebens „Die Alm“. Zuletzt boxte sie in diesem Jahr Naddel beim SAT.1-Promiboxen in Grund und Boden.

Kelly Trump, die Porno-Queen: Sex war ihr Business. Kelly Trump findet, dass „dieser Roadtrip im Moment gerade gut in mein Leben passt“.

2001 gab die heute 42-Jährige ihren Ausstieg aus dem Pornogeschäft bekannt. Im Kinofilm „Wie die Karnickel“ (2002) spielte sie sich selbst. 2004 war sie auf der ProSieben-Alm.

Gabriella “Gabby” De Almeida Rinne, die Baby-Queen: Die ProSieben-Zuschauer kennen sie als “Gabby”. 2008 gehörte Gabriella De Almeida Rinne zu den Gewinnern bei “Popstars” und war Sängerin der Girl-Band Queensberry. Durch ihren brasilianischen Vater hat die 24-Jährige Samba im Blut. Vor dem Tansania-Trip gesteht die Berlinerin: „Ich habe Angst vor Viechern.“

Julia Fljat, die Online-Queen: Der YouTube-Star „Sexy Julia“ (über 30 Millionen Views) glänzte zuletzt in der redcoon-Billig-Kampagne gemeinsam mit Michaela Schäfer und Gina-Lisa. Geboren ist die 26-Jährige in Kasachstan, im Alter von acht Jahren wanderte sie mit ihren Eltern nach Deutschland aus. Mit 21 bekam sie ihren Sohn – ein Wunschkind. Ihre größte Sorge: noch nie war sie mehr als 5 Tage von ihrem Kind getrennt.

Nancy Senga, die African-Queen: „Für mich bedeutet das natürlich Heimat!“ Heimvorteil für Nancy Senga, die bis zu ihrem siebten Lebensjahr in Afrika aufgewachsen ist? Reality-Erfahrungen sammelte die 29-Jährige Kölnerin 2013 beim „Bachelor“: „Gott sein Dank geht es diesmal nicht um einen Mann! Die Mädels, die hier dabei sind, wissen schon, welches Bild sie abgeben wollen. Das sind Profis! Beim Bachelor warst du ein No-Name…”

Sunny S. Woodpecker, die Barbie-Queen: Sunny S. Woodpecker ist ihr Künstlername – heißt im wahren Leben Sandra Specht. Die 23-Jährige Düsseldorferin ist süchtig nach Lipgloss, besitzt eine ganze Kollektion davon: „Ohne gehe ich nicht vor die Tür.“ Bei ihrer Teilnahme der schweizer Ausgabe vom „Bachelor“ bekam sie den Spitznamen „Lipgloss Sunny“.

Nina Kristin, die It-Queen: Nina Kristin möchte „einfach mal raus aus meiner Komfortzone.“ ´Das It-Girl ist die deutsche Paris Hilton – wenn man so will. Die 29-jährige Oberhausenerin hat eine Musical-Ausbildung und nahm Schauspielunterricht am Lee Strasberg Institute in L.A. 2009 zog sie sich für den Playboy aus. Seit 2012 ist sie Geschäftsführerin der Firma Fiutak Industries GmbH. 2013 war sie Protagonistin der sixx-Dokusoap „4 Blondes“.

Sabrina, die Queen-Mum: „Wenn wir Spaß haben, wird auch der Zuschauer Spaß haben“. Sabrina Lange verkörpert Spaß auf ihre Art und Weise – man überhört sie selten und muss sie im Redefluss stoppen. Sonst hat man keine Chance. Die ehemalige Dachdeckermeisterin gehörte mit Jürgen Milski und Alex Jolig zu den Bewohnern der ersten Big-Brother-Staffel 2000. In Afrika war die älteste (46) unter den “Reality Queens” noch nie. Hofft aber, dass ihr „dieses Erlebnis noch mal eine ganz neue Tür öffnet.“

Janina Youssefian, die Teppich-Queen: Vor 10 Jahren machte Janina Youssefian (32) erstmals Schlagzeilen als „Teppichluder“ von Dieter Bohlen. Auf dem Trip durch Tansania würde sie ein Bett bevorzugen. „Auf dem Boden würde ich nicht schlafen“. Und wer wird Reality Queen? “Ich gönne es jedem. Das muss man erst mal schaffen, vier Wochen am Stück da zu bleiben.”

Bettie Ballhaus, die Quassel-Queen: Fettes Brot widmete ihr sogar mal einen Song („Bettina“). Erotik-Model Bettie Ballhaus sagt von sich: „Ich bin mehr als nur die Titten-Tante!“. Die 35-Jährige hat sich sorgfältig auf diese Trip vorbereitet: Gummihandschuhe, Intimpflege – falls man sich mal nicht waschen kann – und „Schlüpper, die man auch mal wegwerfen kann“. Dann kann ja nichts mehr passieren…

Fotos: ProSieben/Guido Ohlenbostel