Donnerstag, 22. August 2013, 11:31 Uhr

Robert Pattinson ein Vollblutmusiker? Neuer Werbeteaser aufgetaucht

Robert Pattinson (27) plant, sich ein zweites Karrierestandbein aufzubauen und will jetzt auch unter die Sänger gehen.

Die Schauspielerei hat für den Twilight-Star (auf unserem Foto gestern mit Mia Wasikowska am Set ‘Maps to the Stars’ in Los Angeles) derzeit nicht oberste Priorität. Vielmehr möchte sich der Hollywoodbeau in nächster Zeit intensiv der Musik widmen und hat sich dafür schon bekannte Namen ins Boot geholt, die allerdings noch streng geheim gehalten werden, wie es heißt.

“Er investiert ziemlich viel in seine Musikkarriere und es ist nur eine Frage der Zeit bis er seinen ersten Nummer eins Hit landet”, erklärte jetzt ein Freund des Schauspielers gegenüber ‘E! Online’.

Nach der Trennung von Schauspielkollegin Kristen Stewart (21) hat der Mädchenschwarm wohl auch jede Menge Stoff für tiefschürfende Songtexte. Sein Kumpel ist auf jeden Fall überzeugt, dass Robert das Zeug zum Vollblutmusiker hat. So erklärt der Insider weiter: “Er ist so talentiert und leidenschaftlich, was das angeht. Rob ist ein sehr bescheidener, tiefgründiger, nachdenklicher Mensch und Musik ist seine Art sich auszudrücken.”

Da darf man also gespannt sein, ob uns der begehrte Schauspieler demnächst auch mit seinen Songs und seiner Stimmer begeistern kann oder ob wir ihn dann doch lieber wieder auf der Kinoleinwand bewundern möchten.

Unterdessen tauchte ein neuer Teaser für die mit Pattinson und Model Camille Rowe geplante Parfüm-Kampagne für Dior auf. In dem Clip sind Bilder von Fotograf Nan Goldin zu sehen – im Stile eines Daumenkinos. Interessant am Rande: Das Video wurde auf der Seite des Mode-Magazins ‘Tush online’ zuerst gezeigt und nicht bei Dior. Das Branchenmagazin ‘Horizont’ sagte zu dem kleinen Coup: “Der Großteil der Kosmetikartikel wird nicht von den Männern selbst, sondern von Frauen für Männer gekauft. Vor diesem Hintergrund ist es für eine Marke absolut sinnvoll, sich eine starke Bekanntheit bei der weiblichen Zielgruppe zu erkämpfen”. (AH)

Foto: WENN.com