Donnerstag, 22. August 2013, 8:31 Uhr

Sylvie van der Vaart schimpft über "niederträchtige" Kurzzeit-Affäre

Sylvie van der Vaart hat sich empört über die jüngste Enthüllung ihres Ex-Freundes gezeigt.

Nachdem der Franzose Guillaume Zarka (33), mit dem die niederländische Schöne ein paar wenige Monate liiert war, in der ‘Bild’-Zeitung über die TV-Moderatorin gelästert und private Details ausgeplaudert hatte, ist die 35-jährige Niederländerin nur noch fassungslos. “Gut, dass er weg ist”, konstatiert sie über das “niederträchtige” und “schäbige” Verhalten des früheren Schwarms. “Das ist eine reine große Lüge. Unfassbar.” Die schöne Moderatorin versucht wiederum in dem Blatt ihr angegriffenes Image zu verteidigen.

“Seit unserer Trennung haben wir keinen Kontakt mehr. Und jetzt weiß ich, wie richtig diese Entscheidung ist. Dass jemand, den man viereinhalb Monate kennt, so niederträchtig sein kann, ist einfach unfassbar. Ich bin schockiert. Gut, dass er weg ist. Es war die richtige Entscheidung, wie sich ganz deutlich zeigt.”

Zarka hatte zuvor im Magazin ‘Closer’ mit reichlich privaten Dinge zwischen ihm und der die Ex-Frau von Profi-Kicker Rafael van der Vaart (30) geprahlt.

Ihrerseits wolle Sylvie van der Vaart allerdings nicht verbal mit privaten Peinlichkeiten ins Feld ziehen. Sie betont gegenüber der ‘Bild’-Zeitung: “Ich werde mich nicht auf das gleiche Niveau begeben. Schrecklich, dass es solche Menschen gibt. Ich habe alles mit großem Entsetzen gelesen”, wird van der Vaart von der Publikation zitiert. Sie weiß: “Das hat nichts mit Würde und Respekt zu tun. Dieses Niveau hat nicht jeder. Dieses Verhalten ist einfach schäbig.” (Bang)

Foto: WENN.com