Sonntag, 25. August 2013, 17:35 Uhr

Daniele Negroni: Partysause endete blutig und mit Erinnerungslücken

2013 ist zweifelfrei Daniele Negronis Jahr. Nicht nur mit seinem zweiten Album ‚Bulletproof‘ stürmte er die Charts, sondern der ungestüme Bursche feierte auch vor knapp vier Wochen seine Volljährigkeit.

Daniele Negroni: Partysause endete blutig und mit Erinnerungslücken

Wie es sich für einen Heranwachsenden gehört, schmiss Daniele eine riesige Sause und diese endete allerdings blutig – und mit vielen Erinnerungslücken.

Daniele verriet jetzt dazu gegenüber klatsch-tratsch.de: “Ich muss ehrlich sein, soviel weiß ich von meinem 18. Geburtstag nicht mehr. Das sind aber auch die besten Partys der Welt. Ich war mit meinen Freunden in einem Club, wir haben uns eine Lounge gemietet, mit allem Drum und Dran. Getränke haben wir am laufenden Band bestellt, trotzdem bin ich am nächsten Morgen zu Hause aufgewacht. Aber dann hatte ich einen richtig dicken Schädel. Es war ein Hammer-Abend, das wurde mir zumindest am nächsten Tag erzählt. Und ich finde das okay, wenn man das mal durchmacht, es war schließlich mein 18. Geburtstag.“

So ausgelassen wie Daniele und seine Freunde an seinem Geburtstag waren, blieben sie natürlich nicht unbeobachtet, wie er berichtete: “Am nächsten Tag hatte ich ganz viele Facebook Nachrichten, z.B. Du warst aber gestern gut drauf. Aber das ist ja nicht so schlimm. Zumindest bin ich am nächsten Morgen nicht aufgewacht und hatte 100 neue Nummern in meinem Handy.“

Dennoch blieb der Abend nicht ganz ohne Verletzungen, wie und wann die entstanden sind, weiß Daniele jedoch ehrlich gesagt nicht mehr, wie er zugibt: „Mein Bruder war irgendwie nach dem Abend verletzt, keine Ahnung wo er das her hatte. Ich hatte am nächsten Morgen ein Pflaster am Finger und ich wusste nicht mehr woher. Ein Freund, der noch etwas klarer im Kopf war, hat mir die Geschichte dann erzählt. Ich habe mich wohl an einem Glas geschnitten, direkt im Club. Eine Flasche war zerbrochen und ich wollte die Scherben aufheben. Das hat so sehr geblutet wurde mir auf jeden Fall so erzählt.“

Trotz einiger Blackouts zieht Negroni ein positives Fazit: “Es war ein cooler Tag und hat super viel Spaß gemacht.“ Na das ist doch die Hauptsache. (TT)

Foto: WENN.com