Montag, 26. August 2013, 12:01 Uhr

Kino-Charts: "Feuchtgebiete“ und "Pain & Gain“ sind die Renner

Lange Zeit galt „Feuchtgebiete“ als unverfilmbar.

Doch Regisseur David Wnendt (Foto oben) macht das scheinbar Unmögliche möglich und bringt den Kult-Roman von Charlotte Roche auf die Kinoleinwand. Shooting-Star Carla Juri spielt die unkonventionelle und ungehemmte Helen Memel, die nach einer misslungenen Intimrasur im Krankenhaus landet. Bei nach vorläufigen Angaben rund 193.000 Besuchern, die zwischen Donnerstag und Sonntag ein Ticket lösten, kam die tabulose Darstellung hervorragend an. Sie verhelfen dem Streifen zu Platz drei der offiziellen deutschen Kino-Charts, ermittelt von media control® GfK.

Den besten Neustart legte der Testestoron-Thriller „Pain & Gain“ am Wochenende hin. Die beiden Personal Trainer Daniel (Mark Wahlberg) und Adrian (Anthony Mackie) fühlen sich für ihre Arbeit ungerecht belohnt. Gemeinsam mit Ex-Knacki Paul (Dwayne Johnson) schmieden sie einen Plan, um an viel Geld zu kommen. Wie die Geschichte ausgeht, erfuhren 206.000 Zuschauer auf Rang eins der Hitliste. In 430 Kinos trainiert das gestählte Trio die Lachmuskeln des Publikums und kann somit bereits über 2,1 Millionen Euro Box Office für sich verbuchen.

„Die Schlümpfe 2“ bleiben der US-Komödie dicht auf den Fersen. 200.000 verkaufte Tickets reichen den blauen Winzlingen locker, um die Marke von 1,5 Millionen Besuchern zu überspringen.

Die offiziellen deutschen Kino-Charts werden von media control® GfK International GmbH im Auftrag des Verband der Filmverleiher (VdF) herausgegeben. Grundlage sind die Besucherzahlen zwischen Donnerstag und Sonntag aller ca. 4.640 Leinwände in Deutschland. Das beinhaltet die großen Ketten wie Cinemaxx, Cinestar und Cineplex bis hin zum Programmkino. (MC)

Fotos: Majestic, Paramount