Montag, 26. August 2013, 18:20 Uhr

"The Voice Of Germany": Das wird alles neu in der dritten Staffel

Am 17. Oktober startet bei ProSieben die dritte Runde zu ‘The Voice of Germany’.

Einiges soll anders werden als in den vorangegangenen Staffeln. So wird man sich nunmehr auf weniger Talente fokussieren. Erstmals treten auch Talente von unterschiedlichen Coaches auch schon lange vor dem Finale gegeneinander in Battles gegeneinander an.

“Eine dritte Staffel von einer großen Show wie ‘The Voice of Germany‘ hängt ganz viel mit Frischhalten und Erneuern zusammen – ohne dabei jedoch den Charakter zu verändern.” Das sagte Daniel Rosemann, zuständiger stellvertretender Leute für Show & Event bei ProSieben im Gespräch mit dem Branchenmagazin dwdl.de. Man habe sich die Zuschauerkritik zu Herzen genommen, dass in den Battles zu oft zu gute Sänger ausgeschieden waren. “Oder dass die Live-Shows nicht so spannend waren wie die Blind Auditions. (…) Unsere Aufgabe war: Die finale Phase von ‘The Voice of Germany’ darf nicht aussehen wie, sagen wir mal, eine ‚gewöhnliche‘ Castingshow.”

Schon für die Blind Auditions gebe es eine Überraschung: “Nachdem sich die Stühle der Coaches umdrehen ist noch nicht direkt klar, wer da auf der Bühne steht”, erklärte Rosemann, wollte aber nicht mehr verraten. Stehen da vielleicht mehrere Anwärter auf der Bühne?

Bei den Battles gebe es zudem das neue Show-Element ‚Steal Deal‘. Dies sei eine Reaktion auf die Kritik, dass sehr gute Sänger durch ein direkte Duell ausgeschieden waren. “Jetzt können sich die anderen Coaches den Verlierer eines Battle, wenn er oder sie besonders überzeugt hat, in ihr Team holen. So lässt sich in fremden Teams wildern.”

Die Coaches Nena, Alec Völkel aka Boss Burns und Sascha Vollmer aka Hoss Power von BossHoss und Max Herre, Samu Haber nehmen – immer donnerstags auf ProSieben und freitags in SAT.1 – auf den berühmtesten roten drehbaren Jurystühlen Deutschlands Platz.

Foto: ProSieben/Richard Hübner