Donnerstag, 29. August 2013, 19:44 Uhr

Cindy aus Marzahn über "Promi Big Brother": Die Leute sollen nicht nerven

Cindy aus Marzahn und Oliver Pocher bereiten sich als Moderstoren auf die Promi-Ausgabe von ‘Big Brother’ vor.

Gut zwei Wochen vor dem Start der Sat.1-Show gibt Komikerin Cindy aus Marzahn (41), eine der beiden Moderatoren des TV-Spektakels, die Devise aus: “Die Bewohner sollten uns und vor allen Dingen den Zuschauern nicht auf den Sack gehen”, wie sie der Nachrichtenagentur dpa sagte. “Wenn Leute anfangen zu nerven, dann finde ich das immer nicht gut.”

In der Sendung werden zehn halbwegs prominente Mitbürger nach dem Vorbild der RTL-Dschungelshow “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” 15 Tage lang ständig mit der Kamera beobachtet. Komiker-Kollege Oliver Pocher (35), der neben dem im brandenburgischen Luckenwalde geborenen Unikum das auf 15 Tage angesetzte und in Berlin produzierte Format ebenfalls präsentiert, ergänzte: “Man darf sich nicht hinter einer Maske verstecken oder irgendwie verkleiden.”

Cindy aus Marzahn, die bei ihren Auftritten mit ihrer grellen Verkleidung auffällt, pflichtete ihrem Kompagnon bei: “Auf jeden Fall. Ich hasse auch die Leute, die sich ständig irgendwas anziehen oder sich extrem schminken. Das bringt es einfach nicht. Du musst natürlich sein, dann kommst du vorwärts im Leben…”

“Ich wünsche mir, dass einer mit ‘nem Mega-Sixpack reinkommt, der unter Duschzwang leidet und sich den ganzen Tag nur abbraust”, erklärte die Komikerin außerdem im Gespräch mit der Programmzeitschrift ‘TV Movie’. Und Pocher freut sich schließlich sehr auf die C-Promis: “Ich habe Zivildienst geleistet. Für mich ist ‘Promi Big Brother’ ein Sozialprojekt.”

Der Comedian geht zudem davon aus, dass die Teilnehmer die Überwachung durch die Kameras rasch vergessen werden. “Es ist schwer, eine Maske aufrechtzuerhalten. Gerade wenn einen etwas stört. Ich sage sofort, wenn mich etwas nervt. Solche Kandidaten wird es sicherlich auch im Haus geben.”

Cindys Fähigkeit, die eigenen Schwächen aufs Korn zu nehmen, macht sie für Oliver Pocher zur idealen Kollegin: “Den härtest möglichen Gag sollten nicht andere über einen machen, sondern man selber. Und das haben wir beide gut drauf.”

Der Sender wird die Namen der Bewohner übrigens nicht vor dem Einzug am 13. September bekanntgeben. (dpa/KT)

Foto: WENN.com