Freitag, 30. August 2013, 14:29 Uhr

Amanda Bynes bleibt weiter in der Psychiatrie

Amanda Bynes (27) soll sich allmählich auf dem Weg der Besserung befinden. Das strauchelde Hollywoodsternchen erholt sich laut Aussagen ihres Sprechers langsam von ihrem psychischen Zusammenbruch und es geht wieder bergauf.

Im Juli war die skandalträchtige Schauspielerin mit Verdacht auf Schizophrenie in die Psychiatrie eingeliefert worden und dort scheint es Amanda derzeit ganz gut zu gehen. “Entgegen einiger Berichten verbessert sich Amandas Zustand täglich und sie spricht auf die Behandlung an”, sagte jetzt Bynes’ Sprecher Jonathan Jaxson jetzt gegenüber ‘Entertainment Tonight’. “Sie hat immer noch einen langen Weg vor sich, aber das bedeutet nicht, in einem Behandlungscenter eingesperrt sein zu müssen.”

Im Zuge der Einweisung in die therapeutische Einrichtung hatte man Amandas Mutter die Vormundschaft für ihre Tochter übrtragen, so kann diese nun über das Vermögen der Schauspielerin sowie auch über die medizinische Versorgung und den Aufenthaltsort entscheiden. “Ihre Eltern lieben sie innig und hoffen immer noch, dass sie die Vormundschaft auch nach dem 30. September behalten”, erklärte Jaxson. “Psychische Erkrankungen sind in Amerika ein ernstes Problem und während viele unbehandelt bleiben, spricht Amanda auf die Behandlung an und kooperiert ziemlich gut mit den Ärzten und Mitarbeitern.”

Wann der ehemalige Kinderstar aus der Klinik entlassen werden kann, ist indes nocht nicht klar. Derzeit wird die 27-Jährige rund um die Uhr von Ärzten betreut und auch danach hoffen Freunde und Familie der Patientin, dass sie sich einer Langzeittherapie unterziehen wird. “Amanda ist medizinisch momentan in den besten Händen und ihr Zustand wird jeden Tag überwacht”, heißt es weiter. “Es gibt noch kein Entlassungs-Datum, aber bei dem guten Weg, auf dem sie sich momentan befindet, wird sie bald aus der geschlossenen Einrichtung herauskommen und ihre Genesung woanders fortführen können.”

Die Einweisung Amadas erfolgte, nachdem sie in einer Einfahrt ein Feuer gelegt hatte. Zuvor wurde sie in zwei Fällen mit Fahrerflucht in Verbindung gebracht und hatte auf Twitter seltsame Nachrichten gepostet, die auf eine ziemlich wirre psychische Verfassung schließen ließen.

Foto: WENN.com