Freitag, 30. August 2013, 15:55 Uhr

"Die andere Heimat": 20 Minuten Standing Ovations in Venedig

Große Begeisterung am Lido di Venezia für Edgar Reitz’ großes Filmwerk ‘Die andere Heimat – Chronik einer Sehnsucht’.

Als gestern Nachmittag die Weltpremiere des Films im voll besetzten Saal angekündigt wurde, gab es schon einen ersten warmherzigen Applaus der Fans für den Regisseur und sein Filmteam. Mit Spannung, Raunen und Lachen begaben sich die Zuschauer während der Vorführung auf eine Zeitreise zurück ins Jahr 1842 und folgten den Träumen von Jakob Simon im Hunsrücker Dorf Schabbach.

Nach zwei Stunden, in einem Moment des kurzen Aktwechsels, machte das Publikum seinen Gefühlen erneut mit einem begeisterten Applaus Luft. Ein nicht enden wollendes Klatschen, das noch andauerte als der Vorhang längst geschlossen war, begleitete den Abspann.

Mit Standing Ovations und Bravorufen feierte das Publikum Edgar Reitz und seine Darsteller Jan Dieter Schneider, Antonia Teresa Bill, Maximilian Scheidt, Marita Breuer, Philine Lembeck und Barbara Philipp über fast 20 Minuten auch in Anwesenheit von Kameramann Gernot Roll, Kostümbildnerin Esther Amuser, Komponist Michael Riessler und Produzent Christian Reitz sowie Günter Rohrbach und der Fernsehdirektorin des Bayerischen Rundfunks, Bettina Reitz.

Edgar Reitz hatte in einem Statement zuvor erklärt: “Nach Beendigung dieser Arbeit, die fast vier Jahre erforderte und mich ebenso wie das Team und die Darsteller auf eine Reise in ein anderes, gar nicht so fernes und doch so vergessenes bitterarmes Deutschland führte, erfasst mich unendliche Dankbarkeit dafür, in einer Zeit leben zu dürfen, in der Freiheit und Lebensfreude selbstverständliche Forderungen aller geworden sind. Es ist kaum vorstellbar, dass die Menschen in unserem Land noch vor weniger als 150 Jahren ein Leben führen mussten, das heute auf dem ganzen Globus kaum noch Parallelen findet.”

Auch die internationale Kritik überschlägt sich mit Begeisterung für den fast vierstündigen Schwarz-Weiß-Film Film: “Die andere Heimat, überwältigende Sensation auf der Mostra.” heißt es bei der französischen ‘Le Monde’ und beim altehrwürdugen ‘Le Figaro’: “Heimat, die wahre Überraschung der Mostra.”

Die nächste Station ist für den Streifen das Toronto International Film Festival 2013, wo der Film in der kommenden Woche seine Nordamerikapremiere haben wird.

Fotos: Concorde