Montag, 07. Oktober 2013, 18:45 Uhr

Joey Heindle kann mit Berlin nichts anfangen

Teeniestar Joey Heindle hasst Berlin.

Joey Heindle kann mit Berlin nichts anfangen

Erst vor wenigen Wochen zog der RTL-Dschungelkönig gemeinsam mit dem Millionär Maik Mahlow (36) in die Hauptstadt gezogen, um dort eine WG zu gründen. Der Plan scheint allerdings nicht aufgegangen zu sein, denn wie der Sänger dem ‘Express’ berichtet, wohnt er derzeit wieder in Köln. In Berlin soll es ihm nach eigener Aussage sehr schlecht ergangen sein.

“Ich habe in Berlin nur Stress erlebt, weißte? Da wurde ich auf Partys mit Bierflaschen beworfen! Alle waren unhöflich, alles ist unübersichtlich.” In Köln fühle er sich dagegen deutlich wohler. Daher ist der 20-Jährige froh, wieder zurück zu sein. “Ich weiß, was wo ist, kenne fast jede Ecke hier. Und alle sind verständnisvoll und nett.” Sein Fazit: “Ich liebe Köln – und nach ein paar Tagen schon hasste ich Berlin.”

Außerdem spricht der Sänger nun sehr offen über die gescheiterte Beziehung mit Jacky Heinrichs (19), mit der er sogar verlobt war und in einer gemeinsamen Wohnung lebte. Nach Heindle habe es bereits länger gekriselt und eine Versöhnung nach der “Beziehungspause”, wie sie die Trennung zunächst bezeichneten, scheint nicht in Sicht: “Mit Jacky ist endgültig Schluss. Sie ist mir nur noch auf die Nerven gegangen. Sie hat immer gemeckert, dass ich nie zu Hause bin. Sie versteht nicht, dass ich gerade viel unterwegs sein muss. Und ganz ehrlich: Wir waren nur ein Jahr zusammen. Da ist eine Trennung nicht die Welt.” (Bang)

Foto: WENN.com