Montag, 07. Oktober 2013, 13:44 Uhr

Michael J. Fox will kein Mitleid

Der kanadische Schauspieler Michael J. Fox kann es offenbar gar nicht ausstehen, wenn Menschen ihn wegen seiner Parkinson-Krankheit bemitleiden.

“Mitleid ist eine Form von Misshandlung”, sagte der 52-Jährige jetzt dem britischen ‘Guardian’ vom Montag. Seine Arbeit helfe ihm dabei, dass Menschen ein anderes Bild von ihm haben als das des kranken Mannes: “Wegen all der Dinge, die ich geleistet habe, bemitleidet mich niemand. Das ist großartig. Ich könnte es nicht ausstehen”.

In seiner neuen US-Fernsehserie ‘The Michael J. Fox Show’ spielt der Hollywoodstar (‘Zurück in die Zukunft’) einen Nachrichtenmoderator, der trotz seiner Parkinson-Erkrankung nach langer Pause zur Arbeit zurückkehrt. Auch für den 52-jährigen Fox ist es eine Rückkehr. Es ist seine erste Serien-Hauptrolle nach mehr als zehn Jahren.