Montag, 07. Oktober 2013, 14:50 Uhr

Tinie Tempah: Neues Album "Demonstration" kommt Anfang November

Schon bald wird Britenstar Tinie Tempah zurückkehren. Einer der authentischsten, charmantesten und progressiv denkendsten Künstler des Vereinigten Königreichs. Die Rede ist von, natürlich, Tinie Tempah. Dessen zweites Album “Demonstration” steht in den Startlöchern und erscheint hierzulande am 8. November.

Nach der ersten Single „Trampoline“ feat. 2Chainz, die von niemand geringerem als Diplo produziert wurde und umgehend Platz 3 der britischen Charts erklommen hat, ist es nun Zeit für das zweite Outtake „Children of The Sun“ feat. John Martin.

„Children of the Sun“ ist eine Instant-Hymne vor dem Herren. Doch trotz der Festival-tauglichen Unterstützung von John Martin (bekannt durch den Swedish House Mafia-Song „Don’t You Worry Child“) zeigt sich Tinie Tempah auf seiner neue Single ungewohnt introperspektiv. „Ich spreche darin über meine Unsicherheiten und Dinge, die ich getan habe und heute bedauere“, sagt Tinie über den Song. Das Video zu dem emotionalen Song gibt es hier zu sehen:

In den vergangenen Jahren spielte Tinie Tempah von Glastonbury bis Coachella auf jedem großen Festival der Welt, zudem bei der Schlusszeremonie der Olympischen Spiele und zusammen mit Jay-Z, Usher und Rihanna, bevor er schließlich auf eine eigene, große und ausverkaufte UK-Arena-Tour ging. In der Folge schrieb Tinie ein Buch, designte Klamotten, investierte in eine Plattenfirma, lernte die Familie der Queen kennen, schloss Freundschaften mit großen Popstars und zerstörte Grenzen, in dem er auf dem Titel von Magazinen wie The Times und GQ auftauchte. Heute respektiert man ihn in der Fashion-Welt genauso, wie in der Musik-Szene.

Tinie’s neues Album „Demonstration“ erscheint in Deutschland am 08. November. Genau wie schon das 3-Fach-Platin „Disc-Overy“ ist es ein vielseitiges, ein spannendes Werk, nicht nur, weil Tinie es erneut geschafft hat, Musik aufzunehmen, die innovativ, gewagt und überraschend klingt. Er geht zu keinem Moment Kompromisse ein, versteckt seine britische Herkunft nicht und hat keine Songs nötig, die gezwungen oder gekünstelt klingen. Kurzum: „Demonstration“ ist das definitive, britische HipHop-Album, obgleich es auch einen klarsichtigen Blick hinüber auf die andere Seite des Atlantiks wirft.

Während „Disc-Overy“ noch einen Typen aus Südlondon auf der Suche nach seinem eigenen Weg zeigte, ist „Demonstration“ die ultimative Bauanleitung dafür, wie ein distinktiv britisches Album mit internationalem Fokus zu klingen hat.

Fotos: Warner Music