Dienstag, 08. Oktober 2013, 21:47 Uhr

"Frau Ella": Matthias Schweighöfer feiert wieder eine Premiere - Erste Bilder

Heute abend fand die Premiere von Matthias Schweighöfers neuster Komödie “Frau Ella” statt. Der 32-jährige spielt nicht nur die Hauptrolle, sondern fungierte auch als Produzent.

"Frau Ella": Die neuste Schweighöfer-Premiere in Berlin - Erste Bilder

Die Szenerie am roten Teppich vor dem Cinestar-Kino im Sony Center am Potsdamer Platz wurde mit einem alten Mercedes 280 SE Cabriolet (W 111) aufgehübscht, der schließlich auch eine bedeutende Rolle spielt in dem Film mit Anna Bederke, Ruth-Maria Kubitschek und August Diehl in den weiteren Hauptrollen.

Die Premierenparty findet zur Stunde in Clärchens Ballhaus statt. Deutscher Kinostart ist am 17. Oktober!

Neben den Darstellern und Regisseur Markus Goller posierten auch Anna Thalbach und weitere Prominente wie Katja von Garnier, Katja Riemann, Miriam Pielhau und Eva Padberg für die Fotografen.

WORLD PREMIERE OF FRAU ELLA

Und darum geht’s: Sascha (Matthias Schweighöfer) und sein bester Kumpel Klaus (August Diehl) genießen ihr lockeres Leben … bis Saschas Freundin Lina (Anna Bederke) schwanger wird – sie ist nur mit Baby zu haben, er nur ohne. Im Trennungsstress baut Sascha einen Unfall, und als ob der Totalschaden nicht reichen würde, hat er bald darauf die redselige Seniorin Ella (Ruth Maria Kubitschek) am Hals, die ihm aber in einem überlegen ist: Erfahrung. Und Frau Ella will mit ihren Tipps und Tricks Saschas Liebesleben wieder in Ordnung bringen…

Über die Entstehung von „Frau Ella“ – nach der Romanvorlage von Florian Beckerhoff – sagt Regisseur Markus Goller: „Katja Emke, die bei unserem Film als Executive Producer fungiert, ist in Los Angeles meine Nachbarin und kümmert sich viel um alte Menschen. Sie war von Florian Beckerhoffs Roman völlig begeistert und schlug mir die Verfilmung vor.“

"Frau Ella": Die neuste Schweighöfer-Premiere in Berlin - Erste Bilder

Dazu Drehbuchautor Dirk Ahner („Frisch gepresst“): „Eine Romanadaption ist immer eine heikle Sache, weil die Medien sehr unterschiedlich sind. Manche Romane sind bereits sehr filmisch geschrieben. Bei ‚Frau Ella‘ scheint der Autor sehr persönlich involviert. Wir erfahren sehr viel über das Innenleben der Hauptfigur Sascha, seine Gefühle, seine Gedanken – das lässt sich im Film schwer darstellen. Wir mussten in der Geschichte also die äußere Handlung stärker betonen, um das, was die Hauptfigur fühlt, sichtbar zu machen.“

„Mir fiel sofort dazu ein, die Hauptfiguren, jung und alt, im Film zusammen auf eine Reise zu schicken“, ergänzt Markus Goller. „Ich dachte gleich an Matthias Schweighöfer als Darsteller des Sascha – wir hatten beim Dreh von ‚Friendship!‘ viel Spaß gehabt, und er war das richtige Zugpferd für das neue Projekt, außerdem hatte er gerade seine eigene Produktionsfirma Pantaleon gegru?ndet. Matthias und seinen Produzentenpartnern Dan Maag und Marco Beckmann gefiel der Stoff sofort.“

Drehbuchautor Dirk Ahner erklärte: „Matthias hat wichtige Ideen zu seiner Figur beigetragen, die dem Drehbuch auf jeden Fall gut getan haben. Ich freue mich immer, wenn die Schauspieler mit Enthusiasmus bei der Sache sind, und das trifft auf Matthias natu?rlich besonders zu.“

Über seine Rolle sagt Schweighöfer, der sich gerade aktuellen Baby-Gerüchten stellt: „Es geht um Träume, die man nicht aufgeben sollte. Sascha muss erwachsen werden und lernen, Verantwortung zu übernehmen.“

Goller fährt fort: „Matthias arbeitet sehr aus dem Bauch heraus. Seine Technik als Schauspieler hat er hundertprozentig parat, er kann sie jederzeit abrufen. Unter dieser Voraussetzung reagiert er spontan, genauso wie er sich im Moment gerade fühlt. Dabei lässt er sich von mir als Regisseur durchaus sehr gut führen, weil er immer gesprächsbereit ist. Er ist sehr offen für alles, hält aber nie mit seiner eigenen Meinung hinter dem Berg. Er ist ein hervorragender Schauspieler, der im Grunde sehr breit aufgestellt ist. Deshalb interessiert er sich immer auch für Stoffe, die nicht automatisch seinem aktuellen Image als Komödien-Superstar entsprechen. Natürlich wenden wir uns mit ‚Frau Ella‘ wieder an das große Publikum, aber wir zeigen auch andere Seiten von Matthias.“

Fotos: Patrick Hoffmann/WENN.com