Donnerstag, 10. Oktober 2013, 12:51 Uhr

Chris Hemsworth: "15 Kilo Muskeln sind zu viel des Guten"

Der australische Hollywood-Export Chris Hemsworth (“Thor: The Dark World”, Kinostart: 31. Oktober) würde gerne künftig weniger körperbetonte Rollen spielen.

Für die Rolle des germanischen Donnergottes musste der 30-Jährige mehr als 15 Kilo Muskelmasse aufbauen.

Ganze vier Monate stand er im Training: “Meine Frau fand meine Muckis zwar ganz sexy. Für mich war es ein bisschen zu viel des Guten”, gesteht der gebürtige Australier im Interview mit dem Frauenmagazin ‘Joy’.

Hemsworth´ Ehefrau Elsa Pataky (Foto unten), ebenfalls Schauspielerin, ist Spanierin und verfügt über das berühmte südländische Temperament: “Ein falsches Wort zum falschen Zeitpunkt – und man geht besser in Deckung”, verrät Hemsworth und beschreit sein Erfolgsrezept einer glücklichen Ehe: “Für uns ist wichtig, dass wir uns Freiraum geben, eine solide Kommunikation pflegen und genügend Zeit miteinander verbringen.”

Die schlechte Trennungsstatistik im Showbiz schreckt ihn daher nicht: “Wir sind kein typisches Hollywood-Paar.” Gemessen am Hollywood-Standard seien sie eher langweilig. “Wir gehen in keine In-Clubs und ich habe auch keine heimliche Freundin”, so Hemsworth lachend.

“Wir kochen gerne zu Hause, ich gehe so oft wie möglich zum Surfen und ansonsten hält unsere kleine Tochter India Rose meine Frau und mich ziemlich auf Trab.”

Sein Freund, der Schauspieler Matt Damon, habe ihm zu einem solch beschaulichen Leben geraten. Schließlich hat der jahrelange Erfahrung mit den Medien und den Umgang mit Geschichten, die nicht immer der wahrheit entsprechen. Chris Hemsworth sagte dazu: “Ich sprach mit Matt über Fotografen und wie man mit erfundenen Storys in den Medien umgeht. Sein Rat lautete: Lebe so langweilig wie möglich, dann lassen sie dich in Ruhe.”

Walt Disney Studios Motion Pictures Germany