Freitag, 11. Oktober 2013, 20:45 Uhr

Paul McCartney will nicht alt klingen: Grandioses Comeback in Sicht

Paul McCartney wollte auf keinen Fall, dass sein neuestes Werk “veraltet” klingt.

Die Beatles-Legende experimentiert auf ihrem Comeback-Album ‘New’ (kommt am 1. Niovember raus) mit modernen Musik-Stilen und versucht damit, der Platte ein jugendliches Gefühl zu verleihen.

Gegenüber der britischen ‘Sun’ erklärte er über sein 16. Soloalbum: “Ich wollte nicht, dass das Ganze veraltet klingt. Ich wäre jetzt nicht so weit gegangen und hätte zum Beispiel Katy Perrys Popsounds verwendet, obwohl ich finde, dass sie gute Musik macht. Aber ich wollte definitiv, dass das Ganze in die heutige Szene passt.”

McCartney hatte ursprünglich nach einem in den Charts vertretenen Produzenten gesucht, um ihn bei dem Projekt zu unterstützen. Der Sänger war jedoch so begeistert von seinen Wunschkandidaten, dass er schließlich mit vier Produzenten gleichzeitig zusammenarbeitete.
“Ich wusste am Anfang nicht wirklich, mit wem ich zusammenarbeiten wollte, aber ich hatte die Szene lange beobachtet. Ethan Johns hat mit Bryan Adams und Kings Of Leon produziert und ich mag seine Arbeit sehr. Mark Ronson hat mit Amy Winehouse gearbeitet und viele weitere tolle Sachen herausgebracht. Paul Epworth hat für Adele produziert und Giles Martin kannte ich noch durch seine Arbeit an dem Beatles-Album ‘Love'”, erklärt der Sänger seine Auswahl.

“Mit allen vier Produzenten zu arbeiten hat das Ganze sehr interessant gemacht”, fügt McCartney hinzu. “Man wusste nie so genau, was als nächstes passiert und es war nie langweilig.”

Der 71-Jährige ist überrascht, dass er auch heute noch viele Menschen begeistern kann und schätzt es sehr, dass seine Fans mehrere Generationen umfassen.

“Ein Teil der Beatles zu sein war toll. Aber es hätte sein können, dass sich heute kein Mensch mehr an die Gruppe aus Liverpool erinnert”, schmunzelt die Musiklegende. “Und plötzlich siehst du Leute im Publikum, die das ‘Wings’-Zeichen machen. Es ist einfach ein tolles Gefühl, heute immer noch Musik zu machen und gleichzeitig diesen Ruf als Legende zu haben.” (Bang)

Fotos: Universal Music