Samstag, 12. Oktober 2013, 10:35 Uhr

Rihanna erwirkt einstweilige Verfügung gegen Stalker

Popsängerin Rihanna konnte vor Gericht eine einstweilige Verfügung gegen einen Stalker erwirken, der behauptete ihr zukünftiger Ehemann zu sein.

Rihanna erwirkt einstweilige Verfügung gegen  Stalker

Ein Gericht in Los Angeles hat eine einstweilige Verfügung gegen einen Mann erlassen, der mehrfach in Rihannas Haus eingebrochen war. Die ‘Diamonds’-Sängerin hatte darum gebeten, Jonathan Whooper ab sofort von ihrem Grundstück fern zu halten, nachdem Polizisten ihn als den Mann identifizierten, der schon mehrfach versucht hatte, in ihre Villa in Los Angeles einzusteigen.

Zuletzt war er am 4. Oktober auf dem Grundstück festgenommen worden, die Polizei ist sich mittlerweile aber auch sicher, dass er zu der Gruppe von Einbrechern gehörte, die eine Woche zuvor, am 29. September, versucht hatten, sich Zugang zu Villa zu verschaffen indem sie einen Stuhl durch eine Glastür warfen. Laut Gerichtsdokumenten, die die Promi-Seite ‘TMZ’ veröffentlicht hat, soll Whooper gegenüber den Bodyguards behauptet haben, er sei nicht nur ein Bekannter der 25-jährigen Sängerin, sondern ihr “zukünftiger Ehemann”.

Aus den Unterlagen geht außerdem hervor, dass die Vorkommnisse für Rihanna eine “seelische Belastung” darstellten und die Sängerin “Angst um ihre Sicherheit” habe. Der Richter entschied, dass Whooper ab sofort mindestens 100 Meter Abstand halten muss. Da Rihanna, die gerade auf Welttournee ist, nicht die Möglichkeit hatte, persönlich vor Gericht auszusagen, ist ein weiterer Gerichtstermin in dem Fall angesetzt worden. (Bang)

Foto: WENN.com