Samstag, 12. Oktober 2013, 20:26 Uhr

Zucker, Geldbeutel und Sex ade - Wenn Promis verzichten

Der eine verzichtet auf einen Geldbeutel. Andere halten nichts von Zucker, schauen sich nie ihre eigenen Filme an oder verzichten auf Sex. Weniger scheint mehr zu sein in der Promi-Welt.

 Zucker, Geldbeutel und Sex ade - Wenn Promis verzichten

Wer alles haben kann, will manches absolut nicht mehr. Weniger ist mehr – diese Lebenseinstellung hat sich bei Umweltbewussten, Konsumkritikern und Minimalisten ohnehin zum Trend entwickelt. Auch bei manchen Promis scheint sie hoch im Kurs zu stehen. Viele reden in diesen Tagen übers Verzichten. Doch geht es weniger um umweltschädliche Fernreisen oder bestimmte Kleidermarken. Vielmehr spielt ihr Verzicht auf den verschiedensten persönlichen Ebenen – und reicht vom Sex bis zur Ablehnung eines Geldbeutels. Eine Auswahl von Promi-Nachrichten der letzten Tage, in denen das ‘Nein’ regierte.

Mit etwas Aufhören wollten zuletzt: Fassbinder-Schauspielerin Hanna Schygulla (69), Tennislegende Steffi Graf (44) und US-Schauspielerin Kerry Washington (36):

Dabei geht es um Sex, Zucker – und das Reden: Washington jedenfalls will grundsätzlich nicht mehr öffentlich über Privates sprechen, erklärte sie dem US-Modemagazin ‘Glamour’. “Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mir nichts bringt, über mein Privatleben zu reden.” Ein Verbot hat sich auch Graf auferlegt – nichts Süßes mehr. Zu viel Zucker sei nicht gut für sie, sagte sie der Frauenzeitschrift ‘Myway’. Und Schygulla versagt sich künftig dem Sex – erstmal. Sie spüre keinen sexuellen Drang mehr, verriet sie dem ‘Stern’. Es sei aber nicht ausgeschlossen, dass er wiederkomme. Grund für die Enthaltsamkeit sei das Alter: “Das Welken des eigenen Körpers bringt Schamgefühl mit sich.”

Grundsätzliche Ablehnung gegen etwas hegen: Moderatorin Barbara Schöneberger (39), Schauspieler Bill Nighy (63), Hollywood-Star Mark Wahlberg (42), Placebo-Sänger Brian Molko (40) und Modeschöpfer Karl Lagerfeld (78):

Schöneberger trägt grundsätzlich keine schicke Kleidung in der Freizeit. “Es haben sich schon Mitglieder der Familie erkundigt, ob ich auch eine Hose ohne Löcher hätte und ob ich mir irgendwann noch mal die Haare kämmen möchte”, sagte sie der Zeitschrift ‘Freundin’.

Der britische Mime Nighy schaut sich nie seine eigenen Kinofilme an, verriet er der ‘Süddeutschen Zeitung’. “Mir selbst zuschauen zu müssen, ist meine größte Bedrohung. Glauben Sie mir, ich hab’s versucht. Es war ein komplettes Desaster.” Auch Schauspieler Wahlberg hat Regeln, was seine Filme angeht – er meidet Sexszenen. “Das würde Ärger mit meiner lieben Gattin geben”, sagte er ‘Cinema’.

Verzicht leben Molko und Lagerfeld: Ersterer hält nichts von sozialen Netzwerken, letzterer hat keinen Geldbeutel. “Ich weiß nicht, was Sie damit meinen. Einen Geld-… was?”, antwortete Lagerfeld der ‘Süddeutschen Zeitung’ auf die Frage, ob er ein Portemonnaie besitze. Er selbst zahle nie. “Darum kümmern sich meine Mitarbeiter.” Molko pfeift auf Facebook und Co.: “Ich habe keinerlei Verlangen danach, auf diesem Wege zu kommunizieren”, sagte er der ‘Berliner Zeitung’.

‘Nein’ zur Familiengründung oder Eheschließung sagen: Stargeiger David Garrett (33), Autor Heinz Strunk (51) und Modezar Wolfgang Joop (68):

Garrett jedenfalls vermisst derzeit weder Frau noch Kinder, sondern pflegt die Liebe zur Musik – die wärme “ein Leben lang”. Der Deutsch-Amerikaner benennt die Vorzüge: “Das Schöne am Verzichten ist: Du weißt nicht, worauf du verzichtest, bis du es hast”, sagte er der Zeitschrift ‘Elle’. Strunk dagegen wollte nie heiraten oder Kinder haben. “Irgendwie ist bei mir zu keinem Zeitpunkt der Wunsch entstanden, Vater zu werden”, sagte er dem Magazin ‘Nido’. Und Joop dementierte jüngst im ‘Hessischen Rundfunk’, dass er seinen langjährigen Lebenspartner Edwin Lemberg heimlich geheiratet habe. “Ich wollte nie heiraten. Ein Popstar hat nicht verheiratet zu sein.”

Ein Lied auf die Einsamkeit singen: Formel-1-Legende Niki Lauda (64) und Modeschöpfer Giambattista Valli (1966 geboren):

Lauda jedenfalls behauptet, er habe keine Freunde. “Ich kann mich mit Leuten nächtelang unterhalten, aber sie sind nicht meine Freunde”, sagte er der Zeitschrift ‘Grip’. Ihm reiche es, mit seiner Frau zu sprechen. Und Designer Valli sucht immer wieder bewusst die Einsamkeit: “Ich kann gut alleine sein und brauche das auch häufig”, berichtete er am Rande der Pariser Modewoche.

Den Verzicht auf den Verzicht schließlich feiern: Sängerin Céline Dion (45) und Popstar Pink (34):

Während Dion verrückt nach Schuhen ist, würde Pink niemals Kalorien zählen. “Ich liebe guten Wein und Whisky”, verriet letztere dem Magazin ‘Women’s Health’. Pasta oder Käse kämen bei ihr immer wieder auf den Tisch. “Ich wäre wirklich gern disziplinierter, aber ich liebe nun mal gutes Essen!” Von Mäßigung hält auch Dion nichts – wenn es um Schuhe geht. In einer US-Talkshow verriet sie, dass sie etwa 3000 Paar besitze. “Du weißt, wie verrückt ich nach Schuhen bin”, sagte sie zur Moderatorin. (Alexandra Stahl, dpa)

Fotos: dpa