Montag, 14. Oktober 2013, 12:22 Uhr

Das war die Deutsche Meisterschaft im Lkw-Ziehen

Ein Baden-Württemberger und eine Frau aus Bayern sind die Deutschen Meister im Lastwagen-Ziehen.

Sie gewannen am Sonntag das Finale der Deutschen Meisterschaften im sogenannten Truck Pull im sächsischen Chemnitz, wie eine Sprecherin der Nutzfahrzeug-Ausstellung Commcar sagte.

Dabei waren die Besten der Qualifikationen angetreten, an denen am Vortag 23 Männer und 7 Frauen teilnahmen.

Die Meisterschaft der Frauen war eine Premiere. Sie hatten einen 7,5-Tonner über eine Strecke von 20 Metern zu bewegen. Es siegte Kathleen Krauße (31), eine Klempnermeisterin aus Rott am Inn. Bei den Herren qualifizierte sich Sieger Dennis Kohlruss (25, Foto oben), ein Einzelhandelskaufmann aus Rastatt in der Nähe von Karlsruhe, mit seiner Leistung für die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Finnland. Die Herren hatten unter anderem einen 15-Tonner zu ziehen. Eine Damen-WM gibt es noch nicht.

Das Kräftemessen erfolgt in drei Disziplinen. Der Wettkampf beginnt mit dem Ziehen des 7,5-Tonners über 20 Meter. Die Kraftsportler spannen sich dabei in ein Geschirr. Bei der zweiten Disziplin muss der Athlet das Fahrzeug über die gleiche Strecke zu sich heranziehen. Für die dritte Disziplin haben die Sportler noch ein zusätzliches Seil zur Verfügung, an dem sie sich entlang hangeln können. Dafür ist die zu ziehende Maschine doppelt so schwer. Gewinner ist, wer in allen drei Disziplinen die schnellste Zeit erreicht. Die Lkw für die Meisterschaft in Chemnitz stellt der Mercedes-Benz-Partner Schloz Wöllenstein zur Verfügung.

Organisator der Deutschen Meisterschaft im Lkw-Ziehen ist Heinz Ollesch, bis 2006 zwölf Mal „Stärkster Mann Deutschlands“. Das größte Gewicht, das er bisher gezogen hat, war ein 55 Tonnen schwerer Airbus. (dpa/KT)