Montag, 14. Oktober 2013, 9:13 Uhr

Miley Cyrus lästert über die alten Juden in der Musikindustrie

Miley Cyrus (20) ist tatsächlich noch nicht die Klügste unter ihren Altersgenossinnen im Rampenlicht. Jetzt sorgte sie mit Äußerungen für den Wirbel, in der sie schnell in der antimesemitischen Ecke landen könnte.

Allerdings nicht so sehr in den USA, sondern hierzulande.

In einem Interview mit dem US-Magazin ‘Hunger’, das vor fünf Tagen veröffentlicht wurde, antworte sie auf die Frage, wie es sich anfühle als berühmteste Frau der Welt, nicht nur mit: “Es fühlt sich ziemlich krank an.” Die Sängerin sagte dazu auch: “Zeitschriften, Filme – ist es immer seltsam, wenn die Sachen, die auf junge Leute ausgerichtet sind, von Leuten gemacht werden, die 40 Jahre zu alt sind. Es kann nicht sein, dass dieser 70 Jahre alte Jude, der seinen Schreibtisch nie verlässt, mir sagt, was in den Clubs angesagt ist. Ich gehe dahin, ich weiß was sie hören wollen.”

Den betreffenden Namen des Plattenbosses, der ihr offenbar ein paar gutgemeinte Ratschläge erteilen wollte, nennt Miley Cyrus nicht.  Der ‘Spiegel’ schreibt dazu: “Vielmehr scheint sie davon auszugehen, dass “die da oben” in der Unterhaltungsindustrie ohnehin immer Juden sind – die ganz klassische Form des antisemitischen Klischees.”

Kommentar des ‘Stern’: “In Kommentaren unter dem Artikel wird sie scharf kritisiert. Sie habe zwar einen schönen Mund, aber was heraus komme ‘klingt antisemitisch’, schreibt ein Nutzer aus Israel. Ein anderer schreibt: ‘Ich weiß nicht, ob du wirklich gemeint hast, was du sagst, aber du solltest klug genug sein, es besser zu wissen.'”

‘The Jewish Press’ sieht das Ganze etwas gelassener und fragt – an die Leser gerichtet: “Miley Cyrus denkt, sie ist klüger als die Mächtigen im Musikgeschäft. Aber macht das aus ihr einen Antisemiten? Sind das jetzt schlechte Manieren, jemanden einen alte Jude nennen? Sagen Sie uns was Sie denken.”

Foto: Joel Ginsburg/WENN.com