Dienstag, 15. Oktober 2013, 10:16 Uhr

Charts der Woche: Helene Fischer mit neuem "Jahrtausend-Rekord"

Mit der Veröffentlichung ihres neuen mittlerweile sechsten Studio- Albums „Farbenspiel“, unterstreicht Helene Fischer ihren Ausnahmestatus ein weiteres Mal eindrucksvoll. So erreicht sie mit „Farbenspiel“ nicht nur bereits drei Tage nach Erscheinen Gold-Status, sondern bricht darüber hinaus alle Verkaufs- und Umsatzrekorde.

Damit gab es in diesem Jahrtausend keine Sängerin in Deutschland, die mehr Alben in der ersten Woche verkauft hat als Helene Fischer und sie ist umsatzstärkster Act im deutschen Markt gemessen an der ersten Verkaufswoche. Mit diesen Verkaufszahlen ist es nicht überraschend, dass das Album „Farbenspiel“ nur eine Woche nach Erscheinen direkt von null auf Platz 1 der offiziellen MediaControl Albumcharts einsteigt. Ein grandioser Erfolg.

Ihre CDs „Best of“ und „Für einen Tag“ sind wahre Longseller, die sich seit 175 bzw. 104 Wochen in den offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von media control® GfK, halten.

Da gerät selbst Kollegin Andrea Berg ins Staunen. „Atlantis“ verbessert sich zwar von drei auf zwei, muss sich aber dennoch der Neueinsteigerin geschlagen geben. Casper rutscht vom „Hinterland“ an die dritte Stelle.

Zu den regelmäßigen Chart-Besuchern gehören zweifelsohne die Kastelruther Spatzen. Dank 32 CDs summiert sich ihre Besuchszeit auf insgesamt 438 Wochen. Auf Rang vier entsteht „Planet der Lieder“ – Album Nummer 33.

Der Wahrheit auf der Spur ist Cher. Nachdem es in den letzten Jahren etwas ruhiger um die 67-Jährige geworden ist, startet die Sängerin jetzt wieder durch. „Closer To The Truth“ findet den Weg zu Position sechs.

Einen Stellungswechsel verzeichnen auch die Single-Charts. James Blunts leuchtendes leuchtendes „Bonfire Heart“ setzt Platz eins gekonnt in Flammen. Jason Derulo feat. 2 Chainz verlassen den Thron und besprechen „Talk Dirty“ auf der Zwei, während Olly Murs („Dear Darlin‘“) an dritter Stelle bleibt.

Das „Echo“ vergangener Tage hören Fettes Brot. Die Hamburger Jungs stellen sich auf der Zwölf vor. Im Schlepptau haben sie Sunrise Avenue, die ihnen als „Lifesaver“ zur Seite stehen.

Foto: Universal Music