Dienstag, 15. Oktober 2013, 16:05 Uhr

Gestatten, das ist Jana Josephina und ihr Ohrwurm "I Know"

Jana Josephina ist Sängerin, Songschreiberin und auf dem besten Weg zum Popstar.

Newcomerin Jana Josephina geht mit einem Ohrwurm an den Start

Die neue Ohrwurm-Single “I Know” von Jana Josephina Leipziger ist endlich da. Die Single ist ein Vorbote des kommenden Albums “Contradictions”, welches im Januar erscheint. Das dazugehörige Video zu „I Know“ wurde in New York gedreht und feiert heute Premiere.

Ursprünglich aus Frankfurt, lebte Jana Josephina schon in Mallorca, Paris, London, Zürich und New York. Ihre Songs könnten aus irgendeiner oder allen dieser großartigen Städte kommen – sie sind in universeller Art maßgebend und melodisch, eisig ansteckende aber emotional bezaubernde elektronische Popmusik des 21. Jahrhunderts.

Ihre aktuelle Musik beschreibt Jana als „Pop aber zugänglich, kribbelig aber erwachsen“. Sie stimmt zu, dass man die Musik bei aktuellen Acts wie Icona Pop einordnen kann – gleichzei-tig sei sie so zeitlos wie die ihrer Kindheits-Heldin, Kate Bush. “Leute sagen mir häufig, dass ich wie sie klinge”, kichert Jana Josephina.

Heute lässt sie sich gern von Ellie Goulding oder der legendären französischen Chanteuse Jane Birkin verzaubern. „Ich sah sie live und war begeistert von dieser 65-jährigen Frau, die so viele Geschichte zu erzählen hat. Sie war so cool, in Jeans und T-Shirt, ohne Make-Up – redete über Politik und ihre Zeit mit Serge Gainsbourg. Das hat mich sehr beeindruckt“, erinnert sich Jana.

iknow_cover

Musik ist ihre erste Liebe, aber nicht das einzige Terrain, auf dem sie sich wohlfühlt – sie ist auch Schauspielerin und trat in den letzten zehn Jahren in verschiedenen Theater-Produktionen, Filmen und TV-Shows auf (unter anderem in der populären deutschen TV-Serie Dreamliner). Eigentlich hatte sie vor, Medizin zu studieren, ging dann aber doch zur Schauspielschule. “Jede Familie braucht ein schwarzes Schaf”, lacht sie. Und fügt ernster hinzu: „Das war bis-her der größte Wendepunkt in meinem Leben, als ich die vorgezeichnete Laufbahn der Medizinerin verließ und begann als Schauspielerin zu arbeiten. Es war meine Flucht vor der Bourgeoisie und mein Bekenntnis zur kreativen Arbeit.“