Mittwoch, 16. Oktober 2013, 22:45 Uhr

Hier strampelt sich Florian David Fitz für seinen neuen Film ab

Florian David Fitz und seine Kollegen müssen sich für einen neuen Film richtig abstrampeln.

Der 38-jährige Kinoliebling kann dem Radfahren allerdings viel abgewinnen. “In der Stadt ist das Fahrrad eines der schnellsten Fortbewegungsmittel”, sagte der beliebte Schauspieler heute am Rande von Dreharbeiten zum Kinofilm ‘Hin und Weg’ in Frankfurt.

Hier strampelt sich Florian David Fitz für seinen neuen Film ab

Doch eine Einschränkung gibt ers dann doch: “Wenn man zum 16. Mal einen Berg hochfahren muss, ist das schon anstrengend.” Für ihren Fahrrad-Road-Movie mussten Fitz und Kollegen kräftig in die Pedale treten und unter anderem immer wieder einen Berg im hessischen Rheingau hochradeln, bis die Szene schließlich im Kasten war. Das galt allerdings nicht fürs ganze Filmteam: “Manche fahren mit E-Bikes, die müssen nur einmal kurz antreten und los geht’s.”

In weiteren Rollen sind u.a. Volker Bruch, Miriam Stein, Florian David Fitz, Jürgen Vogel, Julia Koschitz, Victoria Mayer und Johannes Allmayer (v.l.n.r.-Foto oben) zu sehen.

Die Dreharbeiten zu ‘Hin und weg’, bei denen auch das ZDF beteiligt ist, laufen seit dem 17. September und noch bis Ende Oktober 2013 in Frankfurt, Wiesbaden und Umgebung, im Rheingau und Taunus sowie an der belgischen Küste. Der Film soll im Herbst 2014 ins Kino kommen.

Hier strampelt sich Florian David Fitz für seinen neuen Film ab

Und darum geht’s: Jedes Jahr unternimmt Hannes mit seiner Frau Kiki und den besten Freunden eine Radtour. Und jedes Jahr darf ein anderer aus der Gruppe entscheiden, wohin die Reise geht. Dieses Mal ist Hannes an der Reihe … und sucht sich ausgerechnet Belgien aus. Die Begeisterung hält sich in Grenzen, doch schnell überwiegt die Vorfreude auf die gemeinsame Reise und die Aussicht auf verrückte Späße und Albernheiten.

Erst unterwegs erfahren die Freunde den wahren Grund für das ungewöhnliche Reiseziel: Hannes leidet an einer unheilbaren Nervenkrankheit und will nach Belgien, um dort Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen – es soll seine letzte Reise sein!

Die Gruppe reagiert zunächst geschockt und hilflos, doch dann beginnt eine wilde, einzigartige Tour, denn Han-nes’ Entscheidung zeigt den Freunden erst, wie kostbar das Leben wirklich ist. Mit einer Liste von Dingen, die noch erlebt werden wollen, und dem Gefühl, nichts mehr verlieren zu können, feiern sie das Leben wie nie zu-vor… (dpa/KT)

Foto: Majestic/Wolfgang Ennenbach, Foto: Daniel Reinhardt