Freitag, 18. Oktober 2013, 14:20 Uhr

Arnold Schwarzenegger will 2016 als Präsident kandidieren

Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger will seine politische Karriere jetzt auf die Spitze treiben und Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika werden.

Um für das Amt kandidieren zu können, strebt der gebürtige Österreicher jetzt sogar eine Gesetzesänderung in den USA an.

Nur gebürtige Amerikaner dürfen sich bekanntlich laut der US-amerikanischen-Verfassung für das Amt des Präsidenten zur Wahl aufstellen lassen. Schwarzenegger ist jedoch in Österreich geboren und ist damit als Kandidat unzulässig. Der Schauspieler und Ex-Bodybuilder hat bereits Erfahrung in der Politik. Von 2003 bis 2011 war er als Gouverneur von Kalifornien im Amt und will nun alles daran setzen, das besagte Gesetz zu ändern. “Schwarzenegger hat offen darüber gesprochen, daran zu arbeiten, die verfassungsrechtlichen Vorschriften zu ändern, sodass er für das Amt des Präsidenten im Jahr 2016 kandidieren kann. Er ist bereit, die entsprechenden Papiere einzureichen, um das Gesetz zu ändern”, berichtete ein Insider der ‘New York Post’.

Letztlich hatte Arnold Schwarzenegger immer wieder über seine neuen politischen Pläne gesprochen. So will er sich – sobald das Gesetz es zulässt – als Präsidenschaftskandidat aufstellen lassen. Um das Gesetz aber tatsächlich ändern lassen zu können, bräuchte der Actionstar eine Zweidrittelmehrheit des Weißen Hauses und des Senats.

Der New Yorker Bürgermeister Mike Bloomberg scherzte jedenfalls schon einmal über eine mögliche Zusammenarbeit mit Schwarzenegger als Präsident: “Es würde einen Kampf darum geben, wer Präsidentschaftskandidat und wer Vize-Präsidentschaftskandidat wäre. Er würde um den ersten Posten wohl Armdrücken machen wollen, ich würde die Verfassung prüfen.” (AH)

Foto: WENN.com