Freitag, 18. Oktober 2013, 14:33 Uhr

Lässt Madonna das Fitnesstudio auf 40 Grad hochkochen?

Popsängerin Madonna (55) ist gestern zur offiziellen Eröffnung ihres ersten Berliner Fitnessstudios ‘Hard Candy’ im noblen Viertel Dahlem gekommen. Bei strömenden Regen waren gerade mal knapp hundert Fans gekommen, um der nur 1,64m kleinen Sängerin ihre Aufwartung zu machen.

Sport sei wichtig, um in Form zu bleiben, erzählte die 55-Jährige, die auch für ihre gestählten Muskeln bekannt ist. Aber auch für die Seele brauche sie die Bewegung: “Ich fühle mich damit glücklicher”. Madonna fügte hinzu: “Es ist sehr viel Arbeit, so auszusehen, wie ich. Dazu gehört viel Schlaf und Sport.“

Madonna gründete 2010 ihre eigene Fitnesskette, weltweit gibt es inzwischen mehrere Studios. Der Standort in Berlin ist der erste der Kette bundesweit. Schließlich sei die Metropole ihre Lieblingsstadt in Deutschland, sagte sie. “Ich liebe Berlin.”

Die Popdiva habe schon früh Sport getrieben, erzählte Madonna noch. Mit fünf oder sechs Jahren habe sie bereits mit dem Tanzen begonnen. Für ihre deutschen Fans fand sie gestern Abend noch drei Worte in der Landessprache: “Sprechen Sie deutsch?”, fragte sie dann noch mit Augenzwinkern und leichtem Akzent.

Die 55-Jährige Pop-Legende residiert wie bei ihren vorangegangenen Besuchen im Berliner Soho-House in Berlin-Mitte. Und offenbar trainiert sie dort auch – allerdings unter Ausschluß der Öffentlichkeit und mit heimeliger Wärme. Ein Insider sagte dazu dieser Seite: “Im Kursraum sind die Fenster abgeklebt worden und das Studio wurde auf 40 Grad aufgeheizt”. (dpa/KT)

Foto: Jörg Carstensen