Mittwoch, 23. Oktober 2013, 16:14 Uhr

Lady Gaga landet ganz aufgedonnert zur "Listening-Session" in Berlin

Bevor Lady Gaga morgen in einer Ausstellungs-Halle des Berliner Techno-Clubs Berghain quasi wewltexklusiv ihr neues Album erstmals präsentiert, genoss die Sängerin heute ein Bad in der Menge.

Sie checkte mit der üblich aufwändigen Kostümierung werbewirksam im Ritz Carlton Berlin am Potsdamer Platz ein.

Lady Gaga landet ganz aufgedonnert zur "Listening-Session" in Berlin

Am Donnerstag will die New Yorker Pop-Diva dann ihr neues Album ‘Artpop’ vorstellen und Fragen ausgewählter Fans beantworten, die sie “kleine Monster” nennt. Ein Besuch im Berliner Nachtleben hatte sie ja einst zu einem ihrer älteren Songs (‘Scheiße’) inspiriert.

‘Artpop’, das nach viel PR-Getrommel am 8. November erscheint, ist nach 2008 und 2011 das dritte Studiowerk der 27-Jährigen, um die es zeitweise ungewohnt ruhig war.

Nach einer Hüftoperation im Winter meldete sich Gaga im August bei den MTV Video Music Awards zurück. Ihr Auftritt im Muschelbikini blieb aber weniger haften als die Unterwäsche-Nummer von Miley Cyrus. Im September trat sie mit den neuen Songs bei einem Festival in London auf. In Berlin ist morgen für knapp 200 ausgewählte Gäste ein Konzert, sondern lediglich eine “Listening-Session” geplant, bei der die Musik vorgespielt wird. Das ist schlichtweg eine Unverschämtheit und eigentlch einer Dame von diesem Format nicht angemessen. Oder gerade deswegen?

Der Musikdienst AMPYA hält für die Fans morgen einen Livestream bereit.

Ihre Pause bei Twitter hat die Sängerin, die dort 40 Millionen Anhänger hat, längst beendet. Aktuell ist dort im Profil ein Hintern zu sehen – vermutlich ihr eigener. In dem sozialen Netzwerk verbreitet sie Negativ-Schlagzeilen wie “Gott hasst Lady Gaga” weiter – was man als ironische Kommentare zur Imagepflege verstehen kann. Bei Twitter verkündete sie gerade auch ihre Reise Richtung Berlin zur Albumparty in ihrem “Lieblings-Nachtclub”.

Ob jemand in Berlin die Perückenliebhaberin ungeschminkt auf der Straße erkennen würde, darf bezweifelt werden. Lady Gagas Garderobe birgt Stoff für ganze Doktorarbeiten. Berühmt wurde ihr Kleid aus Fleisch.

Auf dem Cover der Single ‘Applause’ erinnert sie mit verwischter Schminke ein bisschen an den Bösewicht Joker aus ‘Batman’. Ihre jüngste PR-Aktion: Fans, Künstler und Designer sollen ein Cover für das neue Album entwerfen. Der Preis: ein Treffen mit Lady Gaga. (dpa/KT)