Donnerstag, 24. Oktober 2013, 21:40 Uhr

Mariah Carey sagte nicht die Wahrheit über ihre Verletzung

Mariah Carey gibt zu, dass sie ihre Verletzung, die sie sich während des Drehs für ihr neuestes Video zuzog, öffentlich heruntergespielt hat.

Mariah Carey sagte nicht die Wahrheit über ihre Verletzung

Carey hatte sich ihre Rippe angebrochen und ihre Schulter ausgerenkt, als sie während des Drehs gestolpert war. Der Ehemann der Erfolgssängerin, Nick Cannon, gab kurz nach dem Unfall an, seiner Frau würde es gut gehen.

Carey erklärt nun jedoch, dass die Zeit danach eine der schwierigsten in ihrem Leben war. In der US-Show ‘Extra’ erzählt die Mutter von Zwillingen, dass sie die Schwere ihrer Verletzungen aus der Öffentlichkeit fernhalten wollte.

“Ich habe mir meine Schulter ausgerenkt und meine Rippen angeknackst”, berichtet sie. “Ich hatte eine Schädigung einiger Nerven. Das alles war sehr ernst, und ich habe versucht, die Ernsthaftigkeit der Situation herunterzuspielen.”

Die Popdiva besteht darauf, dass sie auf dem Weg der Besserung und bald schon wieder in Topform sei.

“Mir geht es sehr viel besser. Aber ich will es nicht erzwingen. Es ist was es ist”, erklärt Carey.
Erst kürzlich beschwerte sich die Sängerin humorvoll über die Schlinge an ihrem Arm: “Am liebsten würde ich jemanden damit schlagen”, witzelte die Popprinzessin. (Bang)

Foto: WENN.com