Freitag, 25. Oktober 2013, 14:22 Uhr

Sido geht unter die Designer und wettert gegen DSDS

Sido befindet sich gerade auf Promo-Tour für sein neues Album “30-11-80”. Nun  hat sich der Rapper gegenüber dem Radiosender 98.8 KISS FM deutlich zum Thema Casting-Shows geäußert.

Sido geht unter die Designer und wettert gegen DSDS

Der 32-Jährige Musiker, der schon Jury-Mitglied der österreichischen Casting-Show ‘Die große Chance’ war, verriet u.a., dass er auch schon zweimal einen Platz neben Dieter Bohlen angeboten bekommen hatte.

Dazu sagte er: “Also ich wurde letztes Jahr schon für DSDS angefragt. Und da habe ich gesagt: ´Für eine Million Euro. (lacht). Da haben sie gesagt: ´Nee, ja, doch nicht.´ Und dann haben sie dieses Jahr wieder gefragt, obwohl sie meinen Preis kennen und ich habe abgesagt, also ich würde es auch für die Million nicht machen. Nee, also das liegt einfach an DSDS. Ich würde mich bei ‘The Voice’ hinsetzen. ‘The Voice finde ich wieder ein Konzept, das ich gut finde. Aber ich würde nicht auf so einem untergehendem Schiff wie DSDS anheuern – auf keinen Fall.”

Der Deutsch-Rapper versucht sich jetzt übrigens als Designer. Mit seinem Label Mama ist stolz will der skandalerprobte Musiker nun auch die Modewelt aufmischen. Die ersten Teile seiner Kollektion sind jetzt bereits online erhältlich.

In Kooperation mit dem Streewear-Label Ecko Unlimited ist jetzt seine ‘Mama ist Stolz’-Linie entstanden, die nun publicitywirksam gleichzeitig mit dem neuen Album des HipHop-Stars mit dem Titel “30-11-80” – das ist Sidos Geburtsdatum- erscheint.

Zalando_MamaIstStolz_Mixtape_34,95EUR

MamaIstStolz_Sido_(C)ASLAN

Die Shirts werden bis Ende November exklusiv über den Online-Shop Zalando vertrieben. Weitere Teile sollen danach folgen. Prints und Designs der Shirts sind übrigens von den Meilensteinen aus dem Leben des Rappers inspiriert. So sind darauf zum Beispiel das Märkische Viertel, der Berliner Bär oder die Zahl 80 gedruckt.

So einige Kollegen aus dem Musikgeschäft wie Justin Timberlake, Kanye West und Robbie Williams haben bereits versucht ihren berühmten Namen zu nutzen, um im Fashionbusiness Fuß zu fassen – mal mehr, mal weniger erfolgreich. Robbies Label ‘Farrell’ ging erst kürzlich nach nur zwei Jahren pleite, Kanye West hingegen feiert große Erfolge mit seiner MArke DW. 2011 präsentierte der US-Rapper seine erste eigene Prêt-à-porter-Kollektion auf der Pariser Fashion Week bei der sogar Vogue-Chefin Anna Wintour in der Front Row saß. und bei Fashifans sind seine Kreationen so beliebt, dass sie innerhalb weniger Stunden vergriffen sind. Ob Sido an die Erfolge seines amerkanischen Kollegen anknüpfen kann, wird sich zeigen. (AH)

Foto: Universal Music, Zalando