Sonntag, 27. Oktober 2013, 19:15 Uhr

Lou Reed ist tot

Lou Reed ist tot. Der einflussreiche Songwriter, Gitarrist und Gründungsmitglied der legendären Punk-Band ‘Velvet Underground’ ist heute im Alter von 71 Jahren gestorben.

Das berichtet der ‘Rolling Stone’. “Ja, ich fürchte, es ist wahr. Ich bin sehr bestürzt”, sagte Reeds britischer Agent Andy Woolliscroft unterdessen dem ‘Guardian’.

Die Todesursache ist noch nicht bekannt, Reed hatte sich im April dieses Jahres allerdings einer lebensrettenden Lebertransplantation unterzogen.

1965 traten Lou Reed und John Cale, ergänzt um Sterling Morrison und Angus MacLise, erstmals unter dem Namen ‘The Velvet Underground’ auf. Das Debütalbum war von dem US-amerikanischen Grafiker, Künstler, unmd Filmemacher Andy Warhol produziert worden.

Lou Reed, der stets als streitbarer, herausfordernder und vor allem unberrechenbarer Künstler galt, startete nach der Trennung von Velvet Underground 1972 seine Solokarriere. Sein letztes Studioalbum ‘Hudson River Wind Meditations’ erschien 2007. 2011 produzierte er mit Metallica das Konzeptalbum ‘Lulu’.

Zu seinen bekanntesten Songs zählten ‘Walk on the Wild Side’ und ‘Perfect Day’.

Mitte der 1970er Jahre war Reed mit einem Transvestiten namens Rachel verbandelt. Während dieser Zeit sprach er offen über seine Homosexualität, heiratete 1980 jedoch Sylvia Morales und 2008 endlich die 80er-Jahre Avantgardistin Laurie Anderson (Foto oben), die er nach der Trennung von Morales kennengelernt hatte. Ende 1970er Jahre lebte er zeitweilig mit David Bowie und Iggy Pop in einer WG in West-Berlin.

Laurie Anderson hatte nach der lebensrettenden Operation der britischen ‘Times’ gesagt: “Es war eine große Operation, die sehr gut verlief. Du schickst zwei Flugzeuge los, eines für den Spender, eines für den Empfänger. Dann bringst Du den Spender und schaltest die lebenserhaltenden Geräte ab. Es ist pure Technik. Ich war komplett in Ehrfurcht erstarrt.”

Fotos: WENN.com, SonyMusic