Montag, 28. Oktober 2013, 11:59 Uhr

Darum ist Daniel Lopes angeblich nach Brasilien geflohen

Daniel Lopes traut sich nicht mehr nach Deutschland.

Der Sänger, der als Kandidat der ersten Staffel von ‘Deutschland sucht den Superstar’ bekannt wurde, versteckt sich seit knapp elf Monaten in Brasilien.

Grund sei die angebliche Angst vor seinem ehemaligen Manager, mit dem er Ende 2011 einen Vertrag abschlossen haben soll. Der Mann hatte angeblich in diesem Zusammenhang u.a. angeboten, Lopes’ bis dahin aufgelaufenen Schulden zu übernehmen.

Daniel Lopes habe bis heute angeblich die Honorare für seine Teilnahme an den TV-Shows wie ‘Das Supertalent’ 2011 oder ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ 2012 nicht ausgezahlt bekommen. Vor einem Jahr hieß es jedoch, dass Lopes’ Honorare gepfändet worden waren.

Lopes berichtet nun weiter, er habe “Todesangst” gehabt und sei deshalb schließlich nach Rio de Janeiro geflohen. Zurück traue er sich derzeit nicht, zu groß sei die Angst. Außerdem habe er noch immer “Schulden bei vielen Leuten”. Er suche nun einen Anwalt, der ihn “da rausholt”.

Zuletzt lief es für Lopes karrieretechnisch wieder etwas besser: Es gab einige Auftritte in Diskotheken folgten, von deren Gage er aber angeblich nie etwas bekommen habe. Wer die Wahrheit sagt, bleibt in diesem Fall offen.

Lopes wuchs in der brasilianischen Stadt Recife auf. Im Alter von 15 Jahren siedelte er zusammen mit seiner Mutter und seinem älteren Bruder nach Deutschland über.

Foto: WENN.com