Dienstag, 29. Oktober 2013, 18:10 Uhr

Chris Brown hat genug davon, berühmt zu sein

Hört Chris Brown auf, Musik zu machen?

Der berühmte Rapper wurde erst kürzlich erneut wegen Körperverletzung verhaftet und hat nun Berichten zufolge genug von seinem Leben als berühmter Musiker.

“Er weiß, dass er nichts gemacht hat und er hat genug”, verrät ein Insider ‘Hollywood Life’. “Er hat genug von dem Leben als Rapper. Das ist alles, worüber er im Gefängnis nachgedacht hat.”

Brown wurde heute, 29. Oktober, ohne Kaution entlassen, nachdem er zuvor bei einer Rauferei vor einem Hotel in Washington festgenommen wurde. Am 25. November muss sich der Grammy-Gewinner jedoch erneut vor Gericht verantworten und zieht nun in Betracht, seinen schnelllebigen Lebensstil zu ändern. Der Insider fügt hinzu: “Er dachte nur darüber nach, wie sehr er sich ein normales Leben wünscht. Keine Kameras. Keine Interviews. Nur Ruhe und Frieden.”

Es ist nicht das erste Mal, dass Brown mit dem Gesetz in Konflikt gerät. 2009 wurde der Wirbel um seine Person groß, als bekannt wurde, dass er gegenüber seiner damaligen Freundin Rihanna gewalttätig geworden war und daraufhin festgenommen wurde. Der Nahestehende des Sängers stellt klar, dass Brown möglicherweise einen anderen Weg gewählt hätte, wenn er die Folgen seinen Ruhms geahnt hätte: “Hätte er gewusst, dass all das passieren würde, hätte er Basketball gespielt oder so. Er will es einfach nicht mehr.”

Es scheint also möglich, dass Brown seine Musikkarriere vorerst auf Eis legt, um sich darauf zu konzentrieren, sein Leben wieder auf die richtige Bahn zu lenken. Der Insider verrät dazu: “Wenn die Polizei auf ihn abzielt und man ihm Kameras ins Gesicht hält, sobald er den Gerichtssaal verlässt, ist es das einfach nicht wert. Er will sein Leben zurück und wenn das bedeutet, dass er keine Musik mehr machen kann, dann ist das eben so.” (Bang)

Foto: WENN.com