Dienstag, 29. Oktober 2013, 13:15 Uhr

Kim Debkowski: Vater äußert sich zu den Schlagzeilen der letzten Wochen

Seit wenigen Wochen muss Sängerin Kim Debkowski aka Kim Gloss neue Skandal-Schlagzeilen über sich lesen. Nun aber spricht ihr Vater Gregor Debkowski und nimmt sein berühmtes Töchterlein in Schutz.

Er verrät in der neusten Ausgabe des Münchener Magazins ‘Bravo’, wie falsche Freunde sich an der 21-Jährigen bereichern wollen. Etwa Sangeskollegin Ines Redjeb, die nach dem gemeinsamen Autounfall mit Kim  angeblich Schmerzensgeld will. “Ines hat doch selbst Schuld an dem Unfall! Ich hab aus Polizei-Kreisen erfahren, dass sie nicht angeschnallt war.” Auch auf einen Hamburger Musik-Produzenten, der von Kim für angebliche Dienstleistungen Geld fordert, ist der 47-Jährige wütend. “Es gibt keinen Vertrag, der irgendeine Zusammenarbeit bestätigt.”

Das Verhältnis seiner Tochter zu Gökay G. stellt Debrowski ebenfalls klar: “Sie waren mal zusammen – aber da wusste Kim nichts von seinem ,Beruf’. Als sie ihn rausfand, hat sie sofort den Kontakt abgebrochen!” Gökay wiederum lästert weiter öffentlich über Kim ab. “Sie war und ist egoistisch und verantwortungslos”, soll der Bordell-Besitzer aus Hamburg dem Blatt zufolge geagt haben. “Kim lebt nur für den Moment, schmeißt Geld für Partys raus und denkt nicht an morgen. Deswegen ist es auch schwierig, mit ihr eine Beziehung zu führen.” Trotzdem hätten er und Kim es immer wieder versucht. “Wir sind mal zusammen, mal wieder nicht. Wir hatten auch mal was, als sie noch mit Rocco zusammengewohnt hat”, erklärt der 30-Jährige weiter.

Dass Kim die Beziehung mit ihm nicht öffentlich zugeben will, wundert Gökay nicht. “Sie hat Angst vor der Öffentlichkeit. Ich komme halt aus einem Milieu, das in der Gesellschaft nicht anerkannt ist.”

Drücken wir Kim die Daumen, dass sich alles zum Guten wendet und die Schlammschlacht hinter sich bringt.

Foto: WENN.com