Dienstag, 07. Januar 2014, 19:16 Uhr

Charlie Sheen: Hochzeit am Wochenende war ein Scherz

Charlie Sheen hat zugegeben, dass er die Hochzeitsgerüchte nur in die Welt gesetzt hat, um seiner Ex-Frau einen Streich zu spielen. Der ‘Anger Management’-Star hatte am Sonntag (5. Januar) behauptet, er hätte seine neue Freundin, Porno-Darstellerin Brett Rossi, während eines romantischen Silvestertrips nach Island geheiratet.

Nun gibt der Schauspieler zu, dass er damit nur seine zweite Ehefrau Denise Richards ärgern wollte. Gegenüber der Promi-Seite ‘TMZ’ erklärte er: “Ich wollte Denise einfach einen Seitenhieb verpassen!”.

Der 48-Jährige hatte am Wochenende ein Foto von sich und seiner Freundin bei Twitter gepostet. Es zeigt die Beiden vor der französischen Botschaft in Reykjavik/Island, wo der amerikanische Präsident Ronald Reagan und der Generalsekretär der UdSSR Michail Gorbatschow sich am 12. Oktober 1986 tragen, um den kalten Krieg zu beenden. Charlie Sheen schrieb unter das Foto: “Dies ist das Haus in dem M Gorbatschow und R Reagan etwas historisches vollbracht haben. Und es ist das Haus, in dem S und ich geheiratet haben!”

Der Buchstabe ‘S’ sollte dabei für Brett Rossis Spitznamen stehen, der ‘Scottie’ lautet. Sheen wollte sich mit der Aktion angeblich bei Denise Richards dafür rächen, dass sie ihre gemeinsamen Töchter Sam (9) und Lola (8) über die Feiertage mit auf Reisen genommen hatte, so dass er sie nicht sehen oder besuchen konnte. Berichten zufolge soll er seiner Ex-Frau kurz vor Weihnachten noch Nachrichten geschickt haben, in denen stand: “Nur damit ich das richtig verstehe: Du hast noch nicht mal vor, mit den Beiden kurz eine halbe Stunde vorbei zu kommen, damit sie ihre Geschenke auspacken können, bevor sie weg fahren?”. Beleidigungen folgten. Denise Richards dagegen behauptet, Charlie Sheen sei eingeladen gewesen, sie zu begleiten, so hätte er jede Menge Zeit mit den Mädchen verbringen können. (Bang)

Foto: WENN.com