Mittwoch, 08. Januar 2014, 21:20 Uhr

Burberry teilt seine Männer-Models nicht mit anderen Designern

Das britische Modehaus ‘Burberry’ soll angeblich in letzter Minute verhindert haben, dass seine Männermodels auch für andere Designer laufen.

Die Luxusmarke hat seinen Lieblingsmodels verboten, für mehr als eine Show bei den ‘London Collections: Men’ zu laufen. Darüber beschwerte sich heute (8. Januar) Patrick Grant, der Kreativ-Chef von ‘Norton & Sons’.

Der Zeitung ‘Daily Telegraph’ sagt er: “Burberry hat gerade entschieden, dass keines der Models, das für ihre Show läuft, an diesem Tag auf einer anderen Show laufen darf. Meine Show ist auch am Donnerstag, deshalb muss ich jetzt in letzter Minute vier neue Jungs buchen.” Der Brite jammert weiter: “Das ist lächerlich, Models werden immer für mehr als eine Show am Tag gebucht. Es passiert ständig. Immer wenn du denkst du bist mit allem fertig kommt jemand wie ‘Burberry’ daher und tut sowas wie das jetzt.”

Geführt von Christopher Bailey (Foto oben) ist ‘Burberry’ seit der ersten Ausführung im Juni 2012 ein begeisterter Anhänger der ‘London Collections: Men’ und die Tickets für die Show gehören zu den begehrtesten. Modeführer wie Dolce & Gabbana, JW Anderson und Tommy Hilfiger haben sich in der englischen Hauptstadt versammelt, um ihre Herbst/Winter-Kollektionen für 2014 zu präsentieren.