Donnerstag, 09. Januar 2014, 9:20 Uhr

Miranda Kerr: "Jede Frau sollte sich über ihre Einzigartigkeit freuen"

Supermodel Miranda Kerr (30) küsst das Leben: Sie bewältigt das Ende ihrer Ehe mit Orlando Bloom ziemlich gut.

“Wir fühlen uns immer noch als Familie”, verraten die Eltern des dreijährigen Flynn in der aktuellen Ausgabe der Frauenzeitschrift ‘Joy’. Aber wie schafft Miranda Kerr es, mit diesem privaten Einschnitt umzugehen? Angeblich hat die Australierin dafür ein einfaches Rezept: Sie hüpft. Und zwar vor Freude. “Das mache ich in schwierigen Phasen. Nach einigen Minuten habe ich den Stress herausgeschüttelt und fühle mich wie neugeboren.”

Schon als Kind sei sie ein richtiger Wildfang gewesen. Miranda Kerr verbrachte ihre Zeit nicht bei der Lektüre von Modemagazinen, sondern auf dem Rücken der Pferde: “Das hat mich total geerdet. Eine Freundin meldete mich mit 13 für einen Modelwettbewerb an.” Und tatsächlich gewann sie und machte bereits mit 14 Jahren ihr erstes Shooting. Später traf sie ihre Vorgängerinnen wie Heidi Klum und Gisele Bündchen und dachte: “Die sehen unglaublich aus. Was mache ich hier nur? Warum will man mich?” Die Mutter eines dreijährigen Sohnes findet, dass sich jede Frau “über ihre Einzigartigkeit freuen soll. Jede Blume ist auf ihre Weise schön.”