Donnerstag, 09. Januar 2014, 13:46 Uhr

"Sharknado": Der trashigste US-Streifen 2013 am Freitag im TV

“SchleFaZ” (‘Die schlechtesten Filmen aller Zeiten‘) is back bigger denn je und gleich zum Auftakt hagelts Haie vom Himmel: Am 10. Januar um 22.10 Uhr auf TELE 5 nehmen Oliver Kalkofe und Peter Rütten den Mega-Hype ‚Sharknado‘ unter die Lupe. (Hier gibt’s mehr über den Film!

Bereits gestern feierten die beiden Trash-Kommentatoren die „Mutter aller SchleFaZ“ als TELE 5 Sonder-Preview im prall gefüllten Kino International in Berlin vor 500 begeisterten Fans und prominenten Gästen. Ein Hai-denspaß! Unbedingt einschalten!

In nur 18 Tagen gedreht, besitzt der mit John Heard (‚Die Sopranos‘), Tara Reid (‚American Pie‘) und Ian Ziering (‚Beverly Hills 90210‘) beachtlich besetzte Katastrophen-Horror alle Zutaten für einen wirklich schlechten Film: wenig Geld, wenig Talent, erbärmliche Effekte, Schiffsleck-große Logiklöcher und eine hanebüchene Handlung. So saugt ein gewaltiger Sturm Haie aus dem Meer und lässt diese über Los Angeles herabregnen. Die Bestien fressen alles, was ihnen vor die Beißer kommt – und nur eine Handvoll Freiwilliger sowie Kalkofe und Rütten stellen sich dem hungrigen Monsterschwarm entgegen.

‚Sharknado‘-Regisseur Anthony C. Ferrante hat über sein „Meisterwerk“ gesagt: „Die Chance, dass ein Sharknado passiert, ist wahrscheinlich größer als ein Zombieausbruch.“

Oliver Kalkofe geht bei diesem (nach eigener Aussage) „raketengetriebenen Turbotritt in die Eier des guten Geschmacks“, noch weiter: „Dieser Film stellt so viele kluge Fragen – vielleicht sollte man ihn auch ruhig mal in Schulen und beim Katastrophenschutz zeigen, quasi als Lehrfilm, wie man sich gegen fatale Fischwinde und andere Untier-Unwetter wehrt“

Und Peter Rütten sagt nach einer ersten ‚Sharknado‘-Sichtung: „Der Film hat mich emotional mehr durchgerüttelt als zwölf Folgen ‚Der Bergdoktor‘ und ‚Unser Charly‘ zusammen. Ein Action-Gewitter und Special-Effects-Feuerwerk der Sonderklasse.“

Kalkofe verriet Andreas Kurtz, dem Boulevard-König der  ‘Berliner Zeitung’ auch gleich, welche “Qualifikation” Filme mitbringen müssen, um in der schrägen Reihe gezeigt zu werden: “Er muss viel wollen, aber darf nichts können! Ich bin mit solchen Filmen aufgewachsen, damals als Jugendlicher hat man alles geguckt, was sich bewegt – wir hatten ja sonst nichts! Godzilla war früher mein absoluter Lieblingsschauspieler.“

Fotos: TELE 5