Freitag, 10. Januar 2014, 19:42 Uhr

"Millionärswahl" nach Shitstorm: So wird das Votingssystem ab sofort geändert

Das war ein überraschendes Ende bei der ersten Liveshow der neuen ProSieben- und SAT.1-Show „Millionärswahl“! Mit der letzten Stimme des dritten Wahlganges (Kandidaten untereinander) wird Kandidat Ralf Zanders (47) von Platz eins verdrängt.

Der Kerkener hatte zuvor für sein krankes Patenkind Neele (1) seine Höhenangst überwunden und damit Herzen des Publikums erobert. Die letzte Punktevergabe seiner Gegner verhindert den Einzug von Ralf Zanders in das Finale. Breakdancer Benedikt Mordstein (20, Freising) darf als Erstplatzierter nun weiter auf eine Million Euro hoffen.

Die Zuschauer zeigten sich anschließend wenig begeistert von dieser Entscheidung und dem Wahl-Modus – ein Shitsorm raste durch’s Netz. Aufgrund der harschen Kritik ändern ProSieben und SAT.1 ab sofort das Abstimmungsverfahren der „Millionärswahl“. Schon heute hat der Zuschauer das letzte Wort. Und die Entscheidung des Zuschauers gewinnt deutlich an Bedeutung für das Endergebnis.

Wie wird nun ab jetzt genau gewählt?

1) Im ersten Wahlgang wählen die sieben Studio-Kandidaten untereinander. Jeder Kandidat hat nur eine Stimme, darf sich nicht selbst wählen.
2) Im zweiten Wahlgang wählt online der Millionärsclub. Er vergibt klassisch sieben Punkte an seinen Favorit, sechs für Platz 2 etc.
3) Im dritten Wahlgang hat der Zuschauer das letzte Wort. Er kennt die Ergebnisse aus den beiden ersten Wahlgängen und weiß genau, wie er wählen muss, um seinen Favoriten zum Sieger zu machen. Zudem wächst der Einfluss des Zuschauers. Die Zuschauer können ab sofort die doppelte Punktzahl vergeben: Es gehen 14 Punkte an den Sieger, 12 an den Zweiten, 10 an den Drittplatzierten u.s.w. – und zwei Punkte an den Kandidat mit den wenigsten Anrufen.

Ralf Zanders (Foto ganz oben) über den Ausgang der ersten Liveshow: „Benedikt hat es verdient eine Runde weiterzukommen. Wir hatten uns schon Mitte November kennengelernt und ich fand ihn und sein Projekt von Anfang an sympathisch. Sein Projekt ist ein Gewinn für die Jugendarbeit. Für uns ist die Show ein großer Gewinn – wir haben viele neue Kontakte aufgebaut und danken allen, die uns auf unserem Weg bei der ‚Millionärswahl‘ begleitet und unterstützt habe. Wenn wir jetzt durch Spenden allein das Bad für Neele behindertengerecht umbauen können, ist das einfach genial!“

Ralf Zanders und Benedikt Mordstein (Zweites Foto von oben) werden heute Abend in der zweiten Liveshow der „Millionärswahl“ in SAT.1 (20.15 Uhr) zu Gast sein!

Sieben weitere Acts kämpfen in der 2. Show heute Abend mit ihren Talenten und Geschichten um den Einzug ins Finale und eine Million Euro:

Kickerin Aylin Yaren (24) aus Cloppenburg hat bereits Franck Ribéry besiegt.
Oliver Kuppek (17) aus Boppard geigt „Get Lucky“ und spielt sein eigenes Hintergrundorchester.
Motocrosser Stefan Bengs (27) aus Bestensee springt Freestyle.
Georg Wurth (41) aus Berlin will den Cannabis-Konsum legalisieren.
Action-Street-Comedian Robin NosTeraFu (22) aus Thüringen provoziert und unterhält mit Pranks und Stunts.
Movision aus Berlin faszinieren mit Tricking, Akrobatik und Kampfsportelementen.
Und Rollstuhlfahrer David Lebuser (27) aus Dortmund ist Deutschlands erster professioneller Chairskater und präsentiert heute Abend seine Kunst.

Fotos: AT.1/ProSieben/Willi Weber