Freitag, 10. Januar 2014, 19:10 Uhr

Dieser Nachrichtensprecher outet sich mitten in der Live-Sendung

Nach dem öffentlichen Outing von Ex-Fußballstar Thomas Hitzlsperger gibt es jetzt einen weiteren Fall. Thomas Nütten, beliebter Nachrichtensprecher bei ‘Antenne Bayern’ hat sich mitten in einer Live-Sendung als homosexuell geoutet am Donnerstag kurz nach 16 Uhr und nicht nur die Hörer, sondern auch Kollegen geschockt.

Mitten im Nachrichtenblock verkündete er: “Ich glaube an dieser Stelle ist es der richtige Moment und der richtige Tag, Ihnen als Antenne-Bayern-Hörer etwas zu sagen. Ich stehe mitten im Berufsleben und auch ich bin schwul.” Dann verlas er die Nachrichten ohne Wenn und Aber weiter. Das hatte sich so auch noch keiner getraut!

Marcus Sell, Sprecher des Senders, sagte dazu gegenüber klatsch-tratsch.de: “In der Großraumredaktion herrschte erst einmal Stille. Keiner wusste so genau, ob das jetzt – so mutig es auch war – disziplinarische Folgen hätte, denn Nachrichten und persönliche Statements werden bei Antenne Bayern grundsätzlich strikt getrennt. Die Hörer haben mit einer überwiegenden Welle von positiven aber auch einigen kritischen Emails und Anrufen reagiert.“

Folgen hat der “Zwischenfall” für Thomas schlussendlich nicht. „Als Arbeitgeber unterstützen wir Mitarbeiter auch in vielen schwierigen, privaten Situationen”, erklärte der Sprecher gegenüber dieser Seite.

“Bei uns können Kollegen auch Ihre Kinder mit zur Arbeit bringen, wenn die KITA überraschend geschlossen hat. Und natürlich werden Mitarbeiter nicht diskriminiert auf Grund einer anderen sexuellen Neigung, einer Religionszugehörigkeit oder Ihrer Herkunft. Hier wird intern vieles offen diskutiert aber natürlich ist es ein Unterschied ob Mitarbeiter so etwas Persönliches im Programm und dann noch in den Nachrichten äußern. Natürlich gab es sofort nach der Nachrichtenausgabe ein Gespräch mit dem Kollegen Nütten indem wir klar gestellt haben, dass das persönliche Statement und die Nachrichten getrennt bleiben sollten, wir ihm aber in diesem Fall eine Ausnahme sehen und wir alle hinter seinem Mut stehen.“

Foto: Antenne Bayern