Sonntag, 12. Januar 2014, 11:06 Uhr

DSDS: Stimmwunder Jenifer und Yasemin mischen den Laden auf

Auch die gestrige zweite Folge der elften Staffel von DSDS überzeugt mit ganz wenigen beeindruckenden Gesangstalenten. Die 16-Jährige Jenifer Brening (16) aus Lauingen egeisterte nicht nur die Jury, sondern auch uns Zuschauer zu Hause.

Prince Kay One, als Sprüchemacher bekannt, betitelte Jeny als „übergeile Stimme“ als sie Kelly Clarksons Riesenhit  ‚Because Of You‘ schmetterte. Auch Dieter Bohlen bescheinigte dem zurückhalten Mädchen viel Talent und Charme: „Du bist eine fantastisch gute Sängerin.“ Und Mietze Katz fügte hinzu: „Toll, danke, dass du hier bist.“

Ebenfalls überzeugte die 20-Jährige Yasemin Kocak (20) aus Norderstedt. Mit bauchfreiem Top und enger Leggings hatte sie sofort den männlichen Teil der Jury auf ihrer Seite. Besonders ihre Bauchtanz-Einlage brachte die Männer zum Schwärmen. Als sie dann auch noch Christina Aguileras ‚Impossible‘ kraftvoll sang, bekam Dieter „das erste Mal Gänsehaut“. Der Oberjuror war baff: „Wow. Volltreffer.“ Eine Kandidatin mehr, die durch ihr „Gesamtpaket“ noch alle überraschen könnte.

Die restliche Sendezeit war leider weniger durch wirklich gute Musik geprägt. Benjamin Assad (22) aus Landsberg, der sogenannte „größte Stecher Deutschlands“ lieferte sich ein unterhaltsames Wortduell mit der Jury. Besonders Kay One wollte seinen Platz als unerreichter Frauenschwarm Nummer Eins nicht so leicht hergeben und rappte dem Kandidaten die Meinung. „Ich sag dir ehrlich, dass sich sowas wie du einfach mies nennt. Du kommst nie in den Recall.“

Die spontane Aktion von Kay-One brachte nicht nur die Jury zum Lachen, sondern ließ auch den Kandidaten ziemlich alt aussehen.

Auch die selbsternannte „Boytunte“ Ryan Stecken (27) aus Hamburg. erreichte unsere Aufmerksamkeit lediglich durch ihr Äußeres. Die junge Frau als Mann verkleidet trat zusammen mit ihren transvestitischen Background Sänger(innen) auf, konnte die Jury jedoch nicht begeistern. Gut aber, dass es noch die RTL User gibt, die diese ungewöhnliche Kandidatin in den Recall weiter wählten. Allerdings sah das Ganze ehedem aus wie vom Sender iunszeniert.

Wirklich viele gute Kandidaten gab es nicht zu sehen. Aber auch dieses Konzept bringt Erfolg, denn RTL konnte Zuschauer am Samstag hinzu gewinnen. Gestern Abend waren 5,09 Millionen Zuschauer dabei. Nur das ZDF war mit ‚Wilsberg‘ quotenstärker. 6,27 Millionen sahen da nämlich zu. (NBP)

Fotos: RTL/Markus Nass, Stefan Gregorowius. Alle Infos zu ‚Deutschland sucht den Superstar‘ im Special bei RTL.de.